Frankenberg

„Kinderakademie“ gibt ihr Debüt

+

- Frankenberg (csc). Zu einer Kinderakademie laden die Ortenbergschule und die Edertalschule in der ersten Augustwoche ein. Unterstützt wird das Projekt vom Frankenberger Lions Club.

Die Premiere der „Kinderakademie“ ist vom 1. bis 4. August geplant, der letzten Woche der Sommerferien. Während der vier Tage sollen für interessierte Grundschüler der vierten Klasse Kurse angeboten werden, in denen sich mit Physik, Biologie, Kunst, Theater, Musik und Schach beschäftigt wird.

„Wir möchten in den Kursen maximal 15 Kinder haben, damit wir vernünftig arbeiten können“, begründet der Schulleiter der Edertalschule, Winfried Deichsel, die Teilnahmebegrenzung und die Vorteile von kleinen Lerngruppen. Dieses Projekt werde erstmalig in Frankenberg organisiert. An anderen Schulen, etwa in Fritzlar, werde schon seit längerem eine Kinderakademie angeboten.

„Wichtig ist uns, dass alle Viertklässler kommen können, egal auf welche Schule sie im nächsten Jahr gehen“, betont Deichsel. Die Kurse seien keine Ferienspiele, sondern sollen einen Einblick in die verschiedenen Fächer und vor allem in Themenfelder geben, die nicht strikt nach Lehrplan abgehandelt werden.

Geleitet werden die Kurse sowohl von Lehrern der Ortenberg- und der Edertalschule, als auch von Referendaren und Studenten, die ihre Stunden frei gestalten können: sowohl thematisch als auch strukturell. Stattfinden sollen die Kurse in den Räumen der Edertal- und der Ortenbergschule, immer von 9 bis 13 Uhr. Zwischen den Unterrichtseinheiten gibt es Pausen, in denen ein kleiner Imbiss gereicht wird. Die Kursgebühren für die ganze Woche betragen 45 Euro. Leiterin der „Kinderakademie“-Woche wird Dr. Martina Engel-Brandt sein, die bereits seit mehreren Jahren an der Edertalschule als Vertretungslehrerin arbeitet.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Freitag, 18. Februar

Kommentare