Kinderpornos: Lehrer steht vor Gericht

Frankenberg. Das Amtsgericht hat ein Strafverfahren gegen einen 48 Jahre alten Lehrer aus dem Landkreis erneut unterbrochen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Pädagogen vor, kinderpornografische Seiten im Internet angeklickt zu haben.

Auf sichergestellten PCs wurden 147 Bilddateien mit kinderpornografischem Inhalt nachgewiesen.

Der Lehrer ist seit 2009 vom Dienst suspendiert. Immer neue Anträge, Dienstaufsichtsbeschwerden und Atteste haben dafür gesorgt, dass es auch nach sechs Jahren noch kein Urteil gibt.

Genau darauf zielte der jüngste Antrag: Die lange Dauer des Verfahrens sei „äußerst belastend“ für seinen Mandanten, argumentierte der Pflichtverteidiger. Richterin Hülshorst wies den Antrag ab. (off)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare