Spaziergang in Bottendorf

Kinderwagen-Treff für junge Mütter

+

Burgwald-Bottendorf - In Burgwald ist der "Baby-Boom" ausgebrochen: Es sind bereits 22 Kinder geboren, die in sechs Jahren gemeinsam eingeschult werden. Die Babys verbringen jetzt schon viel Zeit miteinander - denn die Mütter treffen sich jeden Dienstag zum Spaziergang.

Kinderwagen reiht sich hinter Kinderwagen, dazwischen ein paar Hunde und eine Mama, die ihr Kind in einer Manduka trägt: In Bottendorf ist das ein ganz normales Bild. Zumindest jeden Dienstag. Morgens um zehn treffen sich die Mütter mit ihren wenige Monate alten Babys. Gemeinsam geht es dann vom Treffpunkt am Dorfgemeinschaftshaus ins Feld.

„Wir laufen immer die gleiche Runde“, erzählt Marie-Therese Roth, während sie den Kinderwagen vor sich her schiebt. Ihre kleine Leni-Luise schläft derweil friedlich. Manchmal sind die Frauen eine Stunde unterwegs, manchmal laufen sie ein bisschen mehr. Dann können es schon mal zwei Stunden werden. „Wir haben ja ein bisschen Zeit“, sagt Roth mit einem Lachen. Die Mamas, die schon ältere Kinder haben, müssen früher zurück - um die großen Geschwister aus dem Kindergarten abzuholen.

Die Mütter nehmen sich dennoch nach Möglichkeit jeden Dienstag Zeit für das Treffen. Gemeinsam Kinderwagen schieben geht allerdings nicht immer: „Es muss auch mit dem Kind passen. Da klappt es nicht immer“, sagt Anne Klein. Manchmal gehen die Mamas zu fünft spazieren, manchmal haben es auch schon 15 Frauen zu dem Treffen geschafft. Dann rollen die Kinderwagen in einer langen Reihe hintereinander über die Straße, bis die Gruppe im Feld angekommen ist.

Spaziergang und Austausch

Die Kleinen in ihren Wagen sind ganz ruhig, genießen den Spaziergang an der frischen Luft und verschlafen warm eingepackt viel Zeit. Die jüngste Spaziergängerin ist gerade drei Monate alt, die ältesten Kinder sind im Dezember zur Welt gekommen. Die Mamas haben unterdessen Zeit, sich zu unterhalten. Die Gesprächsthemen gehen ihnen auf ihren Runden nie aus: Schließlich gibt es aus dem Leben mit Kindern täglich Neues zu erzählen. Die Mütter haben sich teilweise eine Woche oder länger nicht gesehen - ihre Kleinsten machen in dieser Zeit riesige Entwicklungssprünge. Während das eine Kind schon einige Nächte durchgeschlafen hat, isst das andere bereits Gläschen.

Kommentare