Kindesmissbrauch: Arzt erhält Strafe zur Bewährung

Marburg. Weil er in seiner Praxis ein Mädchen sexuell missbraucht hat, ist ein Arzt aus Marburg zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und acht Monaten verurteilt worden.

Während einer Untersuchung im April 2009 hatte sich der Mann nach Überzeugung der Richter an der damals 13-Jährigen vergriffen. Das Landgericht Marburg verhängte am Donnerstag gegen ihn zudem das Verbot, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre zu behandeln, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft berichtete.

Das Mädchen war eigentlich wegen Halsschmerzen in die Praxis gekommen. Der Arzt schaute sich den Hals auch an. Dann aber sollte sich die Patientin ausziehen - und es kam zu dem Missbrauch.

Schweigen gebrochen

Der Mediziner stand seit Mitte Januar vor Gericht. Doch erst am Donnerstag, am 13. Verhandlungstag, räumte er der Sprecherin zufolge die Taten „in vollem Umfang“ ein. Zuvor hatte er geschwiegen.

Hintergrund für diese Wendung könnte demnach das Ergebnis eines Sachverständigengutachtens sein. Dieses hatte Veränderungen an Patientendaten ergeben, „die den Verdacht verdichteten“.

Das Urteil fiel nach einer Verständigung zwischen den Prozessbeteiligten. Die Richter verurteilten den Arzt auch dazu, dem Mädchen 7000 Euro Schmerzensgeld zu zahlen. (dpa)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare