Ev. Kirche Battenberg bekommt neue Gas-Heizung

+
Aufbruch: Hinter dem Altar wird eine Grube für die neue Warmwasser-Warmluft-Heizung ausgehoben. Sechs bis acht Wochen soll die Erneuerung dauern. Foto: Bienhaus

Battenberg. Die Renovierung der evangelischen Kirche in Battenberg hat begonnen. Im ersten Bauabschnitt soll die Heizung erneuert werden. Die Elektro-Heizung wird durch eine Gas-Heizung ersetzt.

In dieser Woche haben die Handwerker auch im Innenraum gearbeitet.

Die Marienkirche wurde im 13. Jahrhundert als dreischiffige Hallenkirche mit quadratischem Chor erbaut. Eine umfassende Renovierung fand 1957/1958 statt. Weitere Renovierungen gab es 1986 bis 1988. Damals wurden die Außenmauern trocken gelegt. Die Heizung wurde vor 22 Jahren wegen der großen Luftverschmutzung auf Anordnung der Denkmalschutzbehörde auf Elektrizität umgestellt.

Rund sechs bis acht Wochen werden nun die neuen Umstellungsarbeiten dauern. Die Kosten des ersten Bauabschnitts werden auf 88 000 Euro geschätzt. Wie Pfarrer Holger Balzer auf Anfrage mitteilte, muss die Kirchengemeinde einen Eigenanteil von 20 000 Euro aufbringen. Dazu werden auch Spenden-Aktionen gestartet.

In der vorigen Woche wurde im Kircheninnenraum mit dem Entfernen der alten Elektro-Heizung begonnen, die Kirchenbänke wurden weggerückt. Die Gottesdienste finden deshalb seit dem vergangenen Sonntag im Gemeindehaus statt. Pfarrer Balzer hofft, dass die Kirche Ende Oktober/Anfang November wieder genutzt werden kann.

Die Erneuerung der Heizung wird von Architekt Rolf Bretthauer (Limburg) geplant und ausgeführt. An der neuen mit Gas befeuerten Heizung werden fünf sogenannte Warmwasser-Warmluft-Kirchenheizgeräte angeschlossen. Für die Installation müssen Gruben ausgehoben werden. Diese Erdarbeiten wurden hinter dem Altar begonnen. Der Anschluss an das Gasversorgungsnetz ist bereits verlegt. Die neue Leitung führt in den Heizungskeller hinter der Kirche.

Die vollständige Kirchenrenovierung wird die Kirchengemeinde einige Jahre beschäftigen. Geplant sind noch die Sanierungen der Außenfassade und des Kirchendachs. Später wird auch die Innenrenovierung des rund 800 Jahre alten Gebäudes erforderlich sein. (zpi)

Quelle: HNA

Kommentare