Spendensammlung im Gottesdienst

Kirche Frankenau führt Klingelbeutel wieder ein

+
Ein paar Cent oder Euro für die Gemeindehäuser: In Frankenau wird ab dem ersten Advent wieder um eine Kollekte gebeten

Frankenau. Wer am ersten Adventssonntag den Gottesdienst in der Frankenauer Kirche besucht, muss sich darauf einstellen, dass ein Klingelbeutel an seinem Platz in der Kirchenbank vorbeigereicht wird.

„Wir werden nach langer Zeit unsere Gemeindemitglieder und Gottesdienstbesucher wieder um eine Kollekte bitten“, sagt Pfarrer Harald Wahl, der das Geld für die Unterhaltung der Gemeindehäuser in Frankenau verwenden will. „Ich weiß, dass die Maßnahme unpopulär ist, doch ich bin überzeugt, dass die Menschen sie verstehen und mittragen werden. Sie wissen meines Erachtens sehr genau, wie schlecht es finanziell in der Stadt und der Kirchengemeinde aussieht.“

Der Frankenauer Pfarrer betont, dass die Haushaltslage in der Kirchengemeinde desolat und der Unterhalt der Gemeindehäuser in Frankenau (Pfarrstall, Martin-Luther-Haus, Gemeindehaus und Kirche) kaum noch zu bezahlen sei. „Anders als es im städtischen Haushalt möglich ist, dürfen wir in unserem Zahlenwerk keine Schulden machen“, berichtet Harald Wahl. Das zwinge die Kirchengemeinde letztlich dazu, nach möglichen Geldquellen Ausschau zu halten.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Philipp Daum

Quelle: HNA

Kommentare