Kirchengemeinde Allendorf-Hardtberg erhält 200.000 Euro für notwendige Arbeiten

Kirche von Allendorf-Hardtberg: Zahlreiche Arbeiten stehen auch im Innern des Gotteshauses an. Archivfoto: Jungheim

Allendorf-Hardtberg. Sie haben lange gewartet, Anträge geschrieben und gehofft. Nun ist es offiziell: Die Kirchengemeinde Allendorf-Hardtberg erhält rund 200.000 Euro von der Landeskirche, um die sanierungsbedürftige Kirche im Frankenauer Stadtteil zu erhalten.

Bereits im nächsten Frühjahr soll mit den Außenarbeiten an der maroden Fassade begonnen werden. „Es soll mit Schiefer gearbeitet werden, um die Fassade haltbarer zu machen“, sagte Pfarrer Heinrich Giugno.

Der Geistliche freute sich darüber, dass die Allendorfer Kirche, beziehungsweise die Kirchengemeinde das Geld bekommt. Neben der Fassade werden auch die Balken des Fachwerks teilweise erneuert. Des Weiteren stehen zahlreiche Arbeiten im Innern der Kirche an: Balken müssen ausgebessert, Fenster und Eingangstür ausgetauscht werden.

Umfangreicher wird der Austausch der Elektronik sein. Zudem wird die Heizungsanlage modernisiert. Zur allgemeinen Verschönerung soll ein Innenanstrich beitragen. Stapelbare Stühle und ein Schrank unter der Treppe sollen für mehr Zweckmäßigkeit sorgen. Da das Mobiliar der Empore vom Holzwurm befallen ist, müsste dieses ebenfalls ersetzt werden. (sm)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare