Beate Kötter tritt in Frankenberg Kantorenamt an · Daniel Gárdonyi übernimmt Bezirksaufgaben

Kirchenmusik mit neuer Planung

Beate Kötter wird sich künftig das Kantorenamt an der Frankenberger Liebfrauenkirche mit Daniel Gárdonyi teilen. Sie ist zuständig für Posaunen- und Kinderchöre. Foto: vk

Frankenberg - Die Stelle der ausgeschiedenen Bezirkskantorin Irene Tripp wird nicht eins zu eins ersetzt. An der Liebfrauenkirche arbeiten fortan Beate Kötter und Daniel Gárdonyi Seite an Seite.

Nachdem Bezirkskantorin Irene Tripp am 11. August mit einem feierlichen Gottesdienst in den Ruhestand verabschiedet worden war, stellte sich für die evangelischen Gemeinden die Frage: Wie geht es weiter mit der Kirchenmusik im Kirchenkreis Frankenberg? Nach Auskunft von Dekanin Pet­ra Hegmann hat der evangelische Gesamtverband Frankenberg-Schreufa ab 15. August eine halbe Kantorenstelle neu eingerichtet, die von der Kirchenmusikerin Beate Kötter aus Frankenberg wahrgenommen werden soll. Kantor Daniel Gárdonyi versieht dafür mit halber Stelle bis zum Jahresende 2013 kommissarisch die Betreuung, Fortbildung und Ausbildung der nebenamtlichen Kirchenmusiker im alten Kirchenkreis Frankenberg.

Orgelspiel im Wechsel

Nach dem für den 1. Januar 2014 vorgesehenen Zusammenschluss der Kirchenkreise Frankenberg und der Eder sind im neuen Kirchenkreis zwei Bezirkskantorenstellen geplant mit Sitz in Bad Wildungen und Frankenberg, die je zu 50 Prozent Kantorendienst im Kirchenkreis und zur anderen Hälfte in diesen beiden Kirchengemeinden beinhalten. Für Bad Wildungen wird diese Aufgabe weiterhin Ulrike Tetzer, für Frankenberg Daniel Gárdonyi wahrnehmen.

Unabhängig davon stellt der Gesamtverband Frankenberg-Schreufa mit einer halben Stelle Kantorin Beate Kötter für die Arbeit in Frankenberg ein. Sie übernimmt von Kantor Gárdonyi die Leitung des Posaunenchors an der Liebfrauenkirche und betreut, wie schon bisher, die Jungbläserausbildung. Weiterhin ist sie für die Kinderchorgruppen an der Liebfrauenkirche sowie für das Orgelspiel in Andachten, Trauungen und Beerdigungen der Kirchengemeinde Frankenberg zuständig. In den Hauptgottesdiensten wird Beate Kötter in regelmäßigem Wechsel mit Daniel Gárdonyi an der Orgel zu hören sein.

„Das ist eine gute Lösung“

„Ich freue mich, dass der Gesamtverband Frankenberg-Schreufa einer Kirchenmusikerin aus unserem Kreis diese Stelle anbieten konnte“, erklärt Dekanin Petra Hegmann. Kantor Gárdonyi übernehme jetzt schon einen Teil der Bezirksaufgaben. „Die Lösung ist gut, auch wenn leider nicht mehr alle Kirchenchöre, wie bei Irene Tripp, mit einer Chorleitung bedient werden können“, bedauert die Dekanin.

Beate Kötter geb. Reinbott, die aus der Köhlermühle bei Röddenau stammt, ist seit ihrer Jugendzeit mit der Musik im Kirchenkreis eng verbunden. Sie erhielt Orgelunterricht bei Irene Tripp, machte 1990 an der Edertalschule Abitur und studierte an der Hochschule für Kirchenmusik in Herford von 1991 bis 1995 mit dem Abschluss der B-Prüfung. An der Hochschule für Musik und Theater Hannover legte sie 1998 die Diplomprüfung Kirchenmusik A ab. Von 1999 bis 2004 versah Beate Kötter eine Kantorenstelle in Bad Schwartau. Während der Elternzeit für ihre beiden Kinder setzte sie den hauptamtlichen Dienst aus, blieb aber im Kirchenkreis Frankenberg in der Posaunen- und Chorarbeit selbst aktiv.

Mit der neu eingestellten Kantorin Beate Kötter gibt es an der Liebfrauenkirche künftig auch ein musikalisches Angebot für fünf- und sechsjährige Kinder. Die Kinderchorarbeit findet in zwei Gruppen statt: Kinderchor eins (Vorschulalter und erste Klasse, ab fünf Jahren), Kinderchor zwei (ab zweite Klasse). Die Jungbläserausbildung startet unter Beate Kötters Leitung ab sofort mit einem neuen zweijährigen Ausbildungskurs jeweils am Mittwoch spätnachmittags nach Vereinbarung, Telefon 06451/2305550. Interessenten für Orgelunterricht können sich an Kantor Daniel Gárdonyi wenden, Telefon 06451/4083127.

Zum Mitsingen und Mitspielen laden folgende Chöre und Ensembles ein: Kantorei der Liebfrauenkirche dienstags von 20 bis 22 Uhr im Gemeindehaus Hinstürz, weiterhin der Gospelchor der Liebfrauenkirche donnerstags von 19 bis 20.30 Uhr im Gemeindehaus auf der Burg, beide unter Leitung von Kantor Daniel Gárdonyi. Kinderchor eins trifft sich donnerstags von 16 bis 16.45 Uhr, Kinderchor zwei von 17 bis 17.45 Uhr im Gemeindehaus auf der Burg mit Kantorin Kötter.

Der Posaunenchor probt dort mittwochs von 19.30 bis 21 Uhr. Der Flötenkreis der Liebfrauenkirche trifft sich nach Vereinbarung mit Eva Jerrentrup, Telefon 06451/4734.(vk)

Kommentare