Rennertehausen

Die Kirchgänger stimmten jubelnd ein

- Allendorf-Rennertehausen (ied). Die Battenfelder Kirchengemeinde feierte mit Lee Cosmas Ndeiy, Leiter des „Amani Gospel Chors“, einen musikalischen Gottesdienst in der Rennertehäuser Kirche

„Kommt, stimmt alle jubelnd ein“ hieß es am Sonntag in der Rennertehäuser Kirche. Lee Cosmas Ndeiy, Leiter des „Amani Gospel Chors“, war gekommen, um mit der evangelischen Kirchengemeinde aus Battenfeld einen Singgottesdienst zu feiern. Der aus Afrika stammende Seelsorger ist im Dekanat Biedenkopf für die Erwachsenenbildung zuständig. Er gestaltete den musikalischen Gottesdienst. Als die versammelte Gemeinde in der alten Fachwerkkirche zum Auftakt „Kommt, stimmt alle jubelnd ein“ anstimmte, sang Ndeiy den Text spontan in der afrikanischen Sprache Kisuaheli. Eigentlich war es – abgesehen von den zahlreichen Lieder – ein ganz normaler Gottesdienst mit Schrift- und Psalmlesung, Gebeten, Glaubensbekenntnis und einer Predigt. Aber immer wieder thematisierte der Geistliche das Singen, Feiern, Fröhlichsein. Beim Bibeltext aus dem Brief an die Korinther ging es um das „hohe Lied der Liebe“. In der Predigt ging Lee Cosmas Ndeiy besonders auf den Psalm 98 ein: „Singet dem Herrn ein neues Lied!“ Zum christlichen Glauben gehöre untrennbar eine ausgeprägte Festkultur, lautete schließlich sein Fazit. Gemeinsam sangen alle Gottesdienstbesucher Lieder aus Afrika, etwa das „Massithi Amen“ in der Original-Landessprache oder das aus Kamerun stammende „Preisen lasst uns Gott den Herrn“. Dabei begleitete der Geistliche den Gesang auf einer Trommel. Auch bei „In dir ist Freude“ sang er zusätzlich zum deutschen Liedtext afrikanische Verse und alle klatschten rhythmisch mit. Am Ende spendeten die Gottesdienstbesucher begeistert Beifall für die originelle Feier, bei der auch der Humor nicht zu kurz kam.

Kommentare