Klosterkonzerte in Haina

Klassik in historischen Mauern

Haina (Kloster) - Auftakt zur Reihe „Konzerte im Kloster Haina“ ist wie gewohnt am Pfingstsonntag mit einem Konzert für Trompete und Orgel. Der letzte Termin ist in diesem Jahr jedoch ungewöhnlich spät - dafür aber ein musikalischer Höhepunkt.

Das Programm:

Pfingstsonntag, 19. Mai, 17 Uhr: „Perlen der italienischen Barockmusik“. Die Konzertsaison beginnt traditionsgemäß mit einem festlichen Konzert für Trompete und Orgel. Dieses Mal werden die „Königin der Instrumente“ und das „Instrument des Königs“ mit Werken des italienischen Barocks zu hören sein. Neben Trompetenkonzerten von Albinoni und Torelli ist eine Bach‘sche Bearbeitung eines Violinkonzertes von Vivaldi für Orgel zu hören. Ausführende sind die in Haina bekannten und beliebten Ullrich Rebmann (Trompete) und Jens Amend (Orgel).

Sonntag, 9. Juni, 17 Uhr: „Mein gläub‘ges Herze, frohlocke, sing und scherze“: Geistliches Konzert mit der Sopranistin Simone Unger. In diesem Konzert ist eine breite Spannbreite von Musik für Sopran und Orgel zu hören. Neben bekannteren Kompositionen von Johann Sebastian Bach sind unbekanntere Werke der französischen Romantik zu hören, darunter der lyrische „Tageszyklus: le Matin, le Midi, le Soir“ von Vierne. Gesungen werden die Werke von der mehrfach ausgezeichneten Sopranistin Simone Unger, die aus Koblenz stammt und unter anderem in Köln studiert hat. Begleitet wird Sie von Jens Amend an der Orgel.

Donnerstag, 13. Juni, 20Uhr: „Die Odyssee“ im Rosengarten des Klosters Haina. Im Rahmen des „Kultursommers Nordhessen“ spielt der Erfurter Theatersommer im Klosterinnenhof. Im Mittelpunkt stehen Odysseus, der immer wieder den Versuchungen der Götter erliegt, und Penelope, die nicht minder listenreich den schamlosen Freiern widersteht. Nach schier endlosem Ringen finden sie wieder zueinander - ein Hymnus auf das Leben und auf die Liebe.

Sonntag, 7. Juli, 17 Uhr: Besuch aus Russland. Der Organist Aleksandr Novosyolov ist zu Gast in Kloster Haina. Der 1984 geborene Novosyolov absolvierte ein Masterstudium im Fach Orgel an der Universität in Sankt-Petersburg beim berühmten Orgelprofessor Daniel Zaretsky und besuchte viele Meisterkursen. Er ist Preisträger von einigen russischen und internationalen Wettbewerben. Seit 2008 konzertiert Novosyolov regelmäßig in Russland und verschiedenen europäischen Ländern. Seit 2008 ist er Organist in der Philharmonie in Kondopoga. Auf dem Programm in Haina stehen Werke von Bach und von russischen Komponisten.

Sonntag, 15. September, 17 Uhr: „Sinfonische Musik für Blechbläser, Orgel und Schlagwerk“ mit der Bläsergruppe der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck . Die Bläsergruppe des Posaunenwerkes der EKKW ist ein Auswahlchor, in dem jeder Bläser der Mitgliedschöre in Absprache mit dem Landesposaunenwart mitspielen kann. Erwartet wird die Bereitschaft, sich auch mit anspruchsvoller Literatur auseinander zu setzen und neue Musikstile kennen zu lernen. Die Mitglieder der Bläsergruppe spielen nicht nur in ihren Heimatgemeinden im Posaunenchor mit, sondern sind dort fast alle auch als Anfänger-Ausbilder oder Chorleiter ehrenamtlich aktiv. Die Bläsergruppe wird geleitet von Landesposaunenwart Ulrich Rebmann. In der Hainaer Klosterkirche spielen sie Werke von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Gustav Mahler und Traugott Fünfgeld.

Sonntag, 27. Oktober, 17Uhr: Festliches Abschlusskonzert mit Chor- und Orchesterwerken von Mozart. Den Abschluss der diesjährigen Saison im Kloster bildet ein festliches Konzert mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart. Neben einer Sinfonie steht die Krönungsmesse auf dem Programm, die Mozart für die Ostermessen im Salzburger Dom 1779 komponierte. Neben vier Solisten wirken bei dem bei dem Konzert der Kammerchor „Arndtono“ und das Kammerorchester der jungen Philharmonie Marburg mit. Aufgrund der zu erwartenden Kälte in der Klosterkirche an diesem Tag wird schon jetzt darauf hingewiesen, dass warme Kleidung und Wolldecken empfehlenswert sind.

Mehr lesen Sie in der Samstagausgabe der Frankenberger Zeitung.

Kommentare