Jahreshauptversammlung des Arbeitskreises der Wirtschaft für Kommunalfragen in Frankenberg

Klaus Gantner bleibt AFK-Vorsitzender

Klaus Gantner (2. v.r.) bleibt Vorsitzender des Arbeitskreises der Wirtschaft für Kommunalfragen, sein Stellvertreter ist Günter Beil (r.). Das Bild entstand bei einem Vortrag von Marco Freiherr von Münchhausen (5. v. l). Die weiteren Vorstandsmitglieder, (v.l.) Peter Åkesson, Wolfram Klawe, Ulrike Steiner, Karl-Heinz Schleiter, Uwe Kleemann und Klaus Cronau.Foto: pr

Frankenberg - Neu im Vorstand des AFK ist Ulrike Steiner, Geschäftsführerin der Cena Kunststoff GmbH aus Battenberg. Sie tritt die Nachfolge von Rechtswanwalt Friedhelm Neef an, der nicht wieder kandidierte.

Einstimmig wurden der bisherige Vorstandsvorsitzende des Arbeitskreises der Wirtschaft für Kommunalfragen, Klaus Gantner (ViessmannWerke Allendorf), und sein Stellvertreter Günter Beil (Autohaus Beil, Frankenberg) in ihren Ämtern bestätigt.

Als weitere Vorstände bestätigt wurden Peter Åkesson (Metak, Burgwald), Jürgen-Carl Binzer (J. C. Binzer, Frankenberg), Klaus Cronau, (FingerHaus, Frankenberg), Wolfram Klawe (G. Klawe, Löhlbach), Uwe Kleemann (Hettich, Frankenberg), Karl-Heinz Schleiter, Energie-Gesellschaft Frankenberg).

Auch die bisherigen Rechnungsprüfer Claudia Wagener-Neef, Inkassounternehmen, und Dieter Ohlsen von der Frankenberger Bank wurden einstimmig wiedergewählt. Vorsitzender Klaus Gantner bedankte sich bei Friedhelm Neef für seine geleistete Arbeit und sein Engagement in den letzten 25 Jahren. Er blickte außerdem auf die vergangenen beiden Geschäftsjahre und zog eine positive Bilanz. Der Arbeitskreis der Wirtschaft für Kommunalfragen Frankenberg (AFK) wurde 1974 gegründet und hat aktuell 110 Mitglieder aus Industrie, Handel, Handwerk, Dienstleistung und freien Berufen. Zweck des Arbeitskreises ist die Vertretung und Durchsetzung lokaler und regionaler Belange der Wirtschaft.

Er versteht sich als Sprachrohr für eine zukunftsorientierte Standort- und Strukturpolitik und ist die größte Vereinigung der freiwillig organisierten Wirtschaft in der Region. Seinen Mitgliedern bietet der Arbeitskreis eine offene Plattform für Information und politische Willensbildung. (r)

Kommentare