Birkenbringhausen: TSV feiert Jubiläum

Kleines Baby und Goldschatz im Verein

+

Burgwald-Birkenbringhausen. - Ein Jubiläumsmitglied zum 100-Jährigen: Der TSV Birkenbringhausen freute sich beim Sportfest über die Geburt von Lennart Seibel.

Trotz Regenwetters am Sonntag hatten die Birken-bringhäuser Grund zum Feiern: Der TSV blickte auf 100 Jahre Vereinsgeschichte zurück und begrüßte viele Gäste. Der Diskoabend am Samstag unter dem Motto „Karibische Nacht“ war ein voller Erfolg. 700 Partygäste feierten bei großartiger Stimmung bis in die frühen Morgenstunden.

Schirmherr Bürgermeister Lothar Koch war gestern beim Start des Festzuges gefragt. Doch auf dem Weg durch die Dorfstraßen hörte der Regen auf. Die Festzugsteilnehmer freuten sich über den Applaus der Zuschauer. Die Kindergartenkinder führten den Zug an. Es folgten Ehrengäste und Ehrenmitglieder des Jubiläumsvereins. Die Fußballer sangen das Vereinslied „Grün-weiß-rot“. Auch die Gymnastikfrauen des TSV fehlten nicht. Sieben Birkenbringhäuser Vereine marschierten mit. Der Jugendclub hatte sogar das Dorf- und Vereinsmaskottchen dabei: den Birkenbringhäuser Ratz. Fünf Nachbarvereine aus Haine, Rennertehausen, Bottendorf, Roda und Ederbringhausen gratulierten durch ihre Teilnahme am Festzug. Für die musikalische Begleitung sorgten der Spielmannszug der Löhlbacher Feuerwehr und die Festkapelle „Coronas“. Den Festkommers im Zelt am Sportplatz „Auf der Trift“ eröffnete der Birkenbringhäuser Männergesangverein mit dem Titel „Heute feiern wir Geburtstag“, dirigiert von Horst Wickenhöfer.

Vorsitzender Oliver Junk blickt e auf die 100-jährige Vereinsgeschichte zurück. Der TSV war 1912 mit den Sportarten Turnen, Leicht- und Schwerathletik sowie Faustball gegründet worden. Heute steht der Fußball im Mittelpunkt. Auch Tischtennis, Damengymnastik und der Tanzsport „Zumba“ gehören zu den Angeboten.

Bürgermeister Lothar Koch hob die Kameradschaft, Gemeinschaft und Geselligkeit im Vereinsleben hervor. Wer Sport treibe, lerne Spielregeln und den Umgang in der Gesellschaft. Landrat Dr. Reinhard Kubat lobte die ausgeprägte und gute Dorfstruktur. Er überreichte die silberne Plakette des Hessischen Ministerpräsidenten an den TSV-Vorsitzenden. Sportkreisvorsitzender Bernhard Seitz schloss sich mit einem Gutschein für die Ausbildung eines Mitglieds zum Übungsleiter oder Vereinsmanager an. Kreisfußballwart Friedhelm Weinreich überreichte nicht nur einen Ball, sondern einen Ausbildungsgutschein zum Erwerb der Trainer-C-Lizenz. Petra Schnellbächer vom Hessischen Turnverband überbrachte eine Jubiläumsplakette, eine Fahne und ebenfalls einen Ausbildungsgutschein. Weitere Grußworte sprachen Ortsvorsteher Mario Tschirner, Michael Wickenhöfer für die Birkenbringhäuser Vereine sowie Vertreter der Nachbar-Sportvereine. Heiko Hoffmann vom TSV Roda hob die Festgemeinschaft beider Vereine, die gegenseitig Dienste bei ihren Jubiläumsfeiern übernehmen, hervor.

Über Ehrungen freuten sich langjährige TSV-Mitglieder mit besonderen Verdiensten. Die Ehrennadel des hessischen Fußballverbandes erhielten der ehemalige Vorsitzende Hans-Dieter Kahl, Vorstandsmitglied Siegmar Brand und der ehemalige Kassierer Hartmut Fallenbüchel. Ehrenurkunden des Landessportbundes gingen an den Leiter der Altherrensparte Gerhard Batteux, den Schiedsrichter Detlef Gleim, den ehemaligen Vorsitzenden Manfred Naumann und den fleißigen Helfer im Hintergrund Kai Naumann. Karl-Hans Krafthöfer, ehemaliger Jugendbetreuer, Schiedsrichter und Platzkassierer, erhielt die Verdienstnadel des Landessportbundes. Großen Applaus und Jubelgesänge erntete Karl-Heinz Naumann. „Er ist unser Goldschatz“, sagte Junk und würdigte das große Engagement des Platzwarts, belohnt mit einer Verdienstnadel des Landessportbundes.

Die Kindertanzgruppe des TSV Röddenau sorgten für einen sportlichen Abschluss des Festaktes. Der TSV freute sich über ein neues Mitglied zum Jubiläumsfest. Der am Freitag geborene Lennart Seibel, Sohn von Sabrina und Rolf Seibel, wurde sofort angemeldet.

Am Montag klingt das Jubiläumsfest mit dem traditionellen Frühschoppen ab 10 Uhr aus. Am Nachmittag startet noch ein Juxumzug durchs Dorf.

Kommentare