Viermünden

Kleines „Musical“ im Gottesdienst

+

- Frankenberg-Viermünden (sch).Einen etwas anderen Gottesdienst erlebten die Besucher am Sonntag in der Viermündener Petri-Kirche: Nach einleitenden Worten von Pfarrerin Heidi Houska führte der Viermündener Kinderchor die „Regenbogenkids“ unter der Leitung von Gunhild Armand das biblische Singspiel „Jona“ auf. Im Mittelpunkt stand dabei die Geschichte des Propheten.

Bei dem Singspiel wechselten sich Sprecherrollen sowie Gesang mit Musikbegleitung ab. Die Geschichte aus dem alten Testament drehte sich um den Propheten Jona – gespielt von Bastian Scholl. Die Regenbogenkids begannen das Singspiel mit dem Lied „Geh, geh nach Ninive…“. Gott (gespielt von Laura Scholl) gab dem Propheten Jona den Auftrag, in die Stadt Ninive zu gehen. Gott wollte den Menschen dort sagen, dass er mit der Art, wie sie lebten, nicht einverstanden war und dass er vorhat, die Stadt zu vernichten. Auf seiner abenteuerlichen Reise trieb es Jona an manch verlorene Stelle bis über alle Meere hinweg. Als ein starker Sturm aufkam, fiel er aus dem Boot ins Wasser und wurde gleich von einem Walfisch verschluckt. Drei Tage und drei Nächte verbrachte er im Bauch dieses großen Fisches, bis sodann der Walfisch ans Ufer schwamm und Jona an den Strand spuckte. – Weiter führte ihn der Weg nach Ninive, wo er im Auftrag Gottes die sündige Stadt zur Buße und Umkehr aufrufen sollte, damit Gott sie vor dem Untergang bewahrte. Der König und die Menschen aus Ninive begriffen den Ernst der Lage und bereuten ihre Sünden. Gott freute sich darüber und zeigte sich gnädig – er änderte seinen Entschluss und ließ die Stadt unzerstört. Darüber war Jona zornig. Er fühlte sich hintergangen und fürchtete um sein Ansehen als Prophet. Gott ließ ihm zur Freude und als Schattenspender eine Pflanze wachsen, die allerdings einen Tag später von einem Wurm kaputt gefressen wurde. Jona war daraufhin wieder traurig. Doch damit erklärte Gott Jona, dass er (Gott) noch viel trauriger ist über eine ganze Stadt, die nicht Buße tut und in die Gemeinschaft mit ihm zurückkehrt. Das Singspiel beendeten die Kinder mit dem Lied „Jona lebt heute, denn auch bei uns, gibt es die Leute ohne sicheren Grund!“ Die Gottesdienstbesucher in Viermünden verfolgten aufmerksam das Singspiel – und für die gelungene Aufführung des kleinen „Musicals“ ernteten die Regenbogenkids herzlichen Applaus.

Kommentare