Sichern und behandeln ist das Konzept in der Forensik

Klinik in Haina betreut 415 psychisch kranke Straftäter

Blick auf die gesicherte Station G 2.4. (1. Stock, rechts) der Forensik Haina:  Hier ist der verschlossene Eingangsbereich zu sehen. Der Innenhof hat noch höheren Zaun. Foto: Biedenbach

Haina-Kloster. Die Klinik für forensische Psychiatrie betreut in Haina und der Außenstelle Gießen 415 psychisch kranke Straftäter. Wenn sie gefährlich sind, werden sie in gesicherten Stationen untergebracht. Die HNA schildert, wie Leben und Therapie in einer solchen Staton in Haina aussieht.

„Sicherung und Behandlung“, das ist der Auftrag der Klinik, die zum Vitos-Konzern des Landeswohlfahrtsverbands Hessen gehört. Wer vom Gericht in den psychiatrischen Maßregelvollzug eingewiesen wurde, der sitzt nicht eine vorgegebene Zahl von Jahren ab. Er wird erst entlassen, wenn die Prognose gut ist. „Wie lange das dauert, das ist individuell verschieden“, sagt Dr. Silke Kielisch. Es gibt auch Langzeitpatienten und einige, die kaum Aussichten haben. jemals wieder die Klinik zu verlassen.

Quelle: HNA

Kommentare