300 Besucher erlebten zum Teil erbitterte Kämpfe beim Wrestling-Spektakel

Bis die Knochen knacken

Das tut weh: Der Kämpfer Murat leidet unter einem schmerzhaften Beinhebel von „Absolute Andy“ (rechts) und versucht sich ans Ringseil zu retten. Der Kampfrichter schaut genau hin. Fotos: Augustin

Dodenau. Wrestling – ein in diesem Rahmen bisher einmaliges Ereignis – hat am Samstagabend in der Dodenauer Mehrzweckhalle etwa 300 Besucher begeistert.

Höhepunkt des Abends war der Kampf um den GSW- Heavyweight-Titel (Schwergewicht) zwischen Titelverteidiger „The Mission“ Steve Douglas und „Bad Bones“ John Kay. Die beiden Wrestler lieferten sich einen Kampf bis zur völligen Erschöpfung. Am Ende kürten die Kampfrichter Steve Douglas zum Sieger, der damit seinen Titel verteidigte. Douglas lag minutenlang erschöpft im Ring und konnte seinen „Gürtel des Champions“ der tobenden Masse gar nicht präsentieren. In zwei Wochen geht es in Marburg erneut um den Gürtel.

Zuvor hatte es schon einen knallharten Kampf um den „TLC-Breakthrough“-Titel gegen. Hier kämpften Super Dave, Emil Sitoci, Zack Sabre jr. und „TJ“ um den hoch unter der Hallendecke hängenden Gürtel des Champions. „TLC“ steht für Tische, Leitern und Stühle (Tables, Letters, Chairs) und diese waren beim „Kampf auf Biegen und Brechen“ als Hilfsmittel erlaubt.

Die Vier lieferten sich einen harten Kampf, teilweise wurde neben dem Ring, mitten zwischen dem Publikum, am Ende sogar am Ufer der Eder außerhalb der Halle gekämpft. Schließlich war es Zack Sabre jr., der die Leiter erklomm, und den Gürtel von der Hallendecke zu holen, nachdem er alle Kontrahenten besiegt hatte.

In zwei „Team-Matches“ traten Zweierteams gegeneinander an. Die Teams lieferten sich erbitterte Kämpfe, teilweise gingen ineinander verkeilte Wrestler gemeinsam über die Bande und landeten vor den Zuschauern der ersten Sitzreihe. Weitere artikel

Von Frank Augustin

Fotos von der Wrestling-Show

Wrestling-Show in Dodenau

Quelle: HNA

Kommentare