Zuletzt im August 2013 gesehen

Knochenfund im Botanischen Garten: DNA-Spur gehört zu vermissten Mann

Marburg. Der am Fundort im Botanischen Garten gesicherte menschliche Fußknochen wurde mittlerweile von der Gerichtsmedizin in Gießen untersucht. Die gesicherte DNA-Spur gehört zu einem seit knapp zwei Jahren vermissten Mann aus Marburg.

Der zum Zeitpunkt seines Verschwindens 63 Jahre alte Mann aus Cappel wurde letztmalig am Freitag, 2. August 2013, in Marburg gesehen. Sofort eingeleitete Ermittlungen der Polizei brachten damals keine Hinweise auf den Verbleib des Mannes und des von ihm genutzten Fahrzeuges.

Ende Juni 2014 meldeten Zeugen der Polizei einen mit Staub bedeckten silberfarbenen Alfa Romeo in einem Parkhaus der Universität in der Karl-von-Frisch-Straße. Schnell stellte sich heraus, dass es sich dabei um den Wagen des Vermissten handelt.

Eine erneute Suchmaßnahme verlief negativ. Die an dem Alfa Romeo vorgenommene Spurensuche erbrachte keine Hinweise auf eine Straftat.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern derzeit noch an. Erneute Suchmaßnahmen nach weiteren menschlichen Überresten in dem großen Waldgebiet rund um den Botanischen Garten sind in Vorbereitung. Nach wie vor gibt es derzeit keine Anhaltspunkte für einen strafrechtlich relevanten Hintergrund, heißt es in einer Pressemitteilung. (nh/jun)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion