Rosenthal

König der „Laytfäden“ verabschiedet

+

- Kirchhain/Rosenthal (tur/ler). Rund dreieinhalb Stunden dauerte die feierliche Verabschiedung von Karl-Walter Lay, dem stellvertretenden Schulleiter der Alfred-Wegener-Schule, der nach 40 Jahren in den Ruhestand geht.

Aufgabe, Bearbeitung, Ergebnis, Erkenntnis und Info – diese Struktur kennt jeder Schüler, der bei Karl-Walter Lay im Unterricht saß. Florian Balzer nutzte dieses Konzept, um während der Verabschiedung eine Anekdote zum Besten zu geben: Vor 20 Jahren hatte ihn sein Lehrer nach Hause gefahren, wo angeblich seine fertigen Hausaufgaben lagen.

Lange habe er an einen Bluff geglaubt. Zu Hause angekommen, flitzte er in sein Zimmer, während sich seine Mutter mit seinem Lehrer unterhielt. „Sie sagten immer, wir würden Ihnen noch dankbar sein dafür, dass wir durch Ihr Diktieren das schnelle Schreiben lernen. Das bin ich Ihnen bis heute – und damals hätte ich Ihnen sonst auch keine Hausaufgaben vorweisen können“, erinnerte sich Balzer mit einem breiten Grinsen im Gesicht.

Die Verabschiedung durch seine ehemaligen Schüler erfreute Lay während des Festes ganz besonders. Vor allem die Klassenfahrten nach Borkum waren seinen Schützlingen nachhaltig in Erinnerung geblieben – und zwar so stark, dass es in jüngster Vergangenheit zu Neuauflagen der Reisen kam. Aber auch den heutigen Schülern liegt Lay am Herzen: Als Freund der Schüler bezeichnete ihn Max Kühn von der Schülervertretung. Mehr als 80 Jungen und Mädchen traten als „Layens Chor“ auf und sangen ­„Heal the World“ von Michael Jackson, wobei sie besonderen Wert auf die Textzeile „Make it a better place“ legten.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Freitag, 28. Januar.

Kommentare