Kommunalpolitiker für langjähriges Engagement in Bromskirchen ausgezeichnet

+
Ehrungen und Verabschiedungen: Wolfgang Wichmann (vorne Mitte) erhielt in Somplar den Landesehrenbrief, rechts daneben seine Frau Birgit. Links daneben Wolfgang Kreis, der vom Parlament zum Ehrenbeigeordneten ernannt wurde. Die Ehrungen überreichten (von rechts) Bürgermeister Karl-Friedrich Frese und der stellvertretende Parlamentschef Ottmar Vöpel. Aus dem Parlament verabschiedet wurden (von links) Dieter Kemmler, Markus Schmidt, Ulrich Wahle, Dr. Dennis Majewski und Holger Christ. Es fehlt Karl-Werner Iske.

Bromskirchen. Zwei langjährige Kommunalpolitiker der Gemeinde Bromskirchen sind in der Sommersitzung der Gemeindevertretung besonders geehrt worden.

Wolfgang Wichmann erhielt für sein ehrenamtliches Wirken in den vergangenen Jahrzehnten den Ehrenbrief des Landes Hessen, sein Namensvetter Wolfgang Kreis wurde zum Ehrenbeigeordneten der Gemeinde ernannt.

„Das große Ganze war dir immer wichtig“, sagte Bürgermeister Karl-Friedrich Frese, bevor er Wolfgang Wichmann den Landesehrenbrief überreichte. Wichmann war unter anderem in den vergangenen 15 Jahren Mitglied des Gemeindeparlaments, zuletzt fünf Jahre lang dessen Vorsitzender.

Von dem Amt war Wichmann im Mai zurückgetreten, weil er aus beruflichen Gründen etwas kürzer treten wolle. Wichmann, der in Neuludwigsdorf wohnt, gehört aktuell noch dem Vorstand der Verwaltungsgemeinschaft Allendorf-Bromskirchen an.

Wolfgang Wichmann sei in vielen Bereichen und Vereinen in verantwortungsvollen Positionen für die Gemeinde aktiv gewesen, sagte Bürgermeister Frese. „Dir war immer wichtig, die Ortsteile weiterzuentwickeln, und du bist auch in schwierigen Zeiten standhaft geblieben.“

Den zweiten Geehrten des Abends, Wolfgang Kreis, bezeichnete der Bürgermeister als einen seiner Vertrauenspersonen: „Stets gewissenhaft, mit Sachverstand, großem Eifer und Diplomatie hast du dich immer um die Gemeinde eingesetzt“, sagte Frese über den 57-Jährigen, der von 2001 bis 2016 dem Gemeindevorstand angehörte und in den vergangenen fünf Jahren als Erster Beigeordneter Freses Stellvertreter war. Von 1989 bis 2001 war Kreis schon Gemeindevertreter gewesen. „Mir hat es im Großen und Ganzen Spaß gemacht“, sagte Kreis und wünschte diesen Spaß an der Arbeit in der Gemeinde auch den Neuen in Parlament und Gemeindevorstand.

Bürgermeister Karl-Friedrich Frese und der stellvertretende Parlamentschef Ottmar Vöpel verabschiedeten in der Sitzung in Somplar auch langjährige Gemeindevertreter, die mit der Kommunalwahl 2016 auf eigenen Wunsch ausgeschieden waren: Ulrich Wahle (2006-2016), Dr. Dennis Majewski (2006-2016), Holger Christ (2006-2016), Dieter Kemmler (2011-2016) und Markus Schmidt (2013-2016). Der ausgeschiedene Karl-Werner Iske, der von 2011 bis 2016 dem Gemeindevorstand angehörte, konnte nicht an der Verabschiedung teilnehmen.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare