"Arsen und Spitzenhäubchen" auf der Bühne der Ortenbergschule

"Komödie Frankenberg" feiert gelungene Premiere - Bildergalerie online!

+

Frankenberg - Die "Komödie Frankenberg" hat am Samstagabend eine gelungene Premiere gefeiert: Mehr als 150 Zuschauer belohnten die Inszenierung von "Arsen und Spitzenhäubchen" mit anhaltendem Applaus.

Mit „Arsen und Spitzenhäubchen“ hat die Komödie ein amerikanisches Stück ausgewählt, mit dem sie nach zwei Kinderstücken und einem Krimi wieder zu ihren namensgebenden Wurzeln zurückkehrt. Die Brewster-Schwestern Martha und Abby sind zwei ganz Süße – aber Vorsicht: Sie können auch giftig sein. Denn sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, einsame alte Herren von ihrem Leid zu erlösen, indem sie ihnen Holunderwein mit Arsen und weiteren tödlichen Ingredienzen servieren. Die Leichen werden im Keller bestattet – nicht ohne eine angemessene christliche Trauerfeier. Doch die beiden Neffen Mortimer und Jonathan bringen ihre Idylle gewaltig ins Wanken – wenn auch aus verschiedenen Gründen.

Das Stück, das die Komödie unter der Regie von Harald Hörl in den vergangenen Monaten eingeübt hat, ist gespickt mit netten und nicht so netten Mördern, etwas planlosen Polizisten, viel Humor und einer ordentlichen Portion Wahnsinn. Und natürlich hat die Komödie auch diesmal wieder ihre Stärke ausgespielt: Neben der spürbaren Spielfreude der 14 Darsteller machen wunderbare Kostüme, ein perfektes Bühnenbild und die detailverliebte Requisite die Inszenierung zu einem echten Vergnügen.

Die Rezension über die Inszenierung lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung am Montag, 10. November.

Heute Abend, sowie am Freitag, Samstag und Sonntag, 14. bis 16. November, finden jeweils ab 19.30 Uhr in der Ortenbergschule weitere Aufführungen statt.

4927214

Kommentare