Komödie Frankenberg feierte Premiere mit "Mein Freund Harvey"

Frankenberg. Elwood P. Dowd hat ein Problem: Sein bester Freund ist ein Hase namens Harvey. Das allein wäre vielleicht gar nicht so schlimm. Bloß: Der Hase geht aufrecht, ist 2,10 Meter groß und ist unsichtbar – außer für Elwood.

Das ist der Kern des Theaterstücks „Mein Freund Harvey“, mit dem die Komödie Frankenberg am Samstag Premiere hatte. ´

Die Aufführung fand in der voll besetzten Aula der Ortenbergschule statt, dem „Wohnzimmer“ der Komödie Frankenberg, wie Peter Höhl es ausdrückte. Höhl führte Regie bei dem Stück, das Mary Chase geschrieben hatte und das 1944 auf dem Broadway uraufgeführt worden war.

Komödie Frankenberg feierte Premiere

Das Publikum in der Ortenbertschule, eine Mischung aus Jung und Alt, begleitete die Komödie mit vielen Lachern. Die Witze kamen gut an, aber auch die sehr gute schauspielerische Leistung der insgesamt 13 Darsteller wurde mit häufigem Applaus gewürdigt. Peter Höhls Inszenierung ermöglicht auch den Darstellern der Nebencharaktäre, viel aus ihrer Rolle herauszuholen. Es gibt keine Figur, die zu kurz kommt.

Die Komödie Frankenberg führt „Mein Freund Harvey“ noch drei Mal auf: Freitag, 16. März, Samstag, 17. März, und Sonntag, 18. März. Beginn ist jeweils um 19.30 in der Ortenbergschule. Der Eintritt beträgt für Erwachsene neun Euro und für Schüler fünf Euro. Im Vorverkauf gibt es die Karten bei der Buchhandlung Jakobi, bei Foto Hörl und bei Edeka Wiskemann in Geismar. (ema)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare