Gesangsensemble mit geistlichem Liedgut

Konzert in Bromskirchen: Da Capo setzte überraschende Akzente

+
Das Gesangsensemble Da Capo: (von links) Irene Tripp, Anne Moniac, Corinna Müller, Johanna Tripp, Marc Oliver Stahl, Emanuel Kunick und Marius Schmidt.

Bromskirchen. Mit neu einstudiertem geistlichem Liedgut hat das Frankenberger Gesangsensemble Da Capo den Zuhörern in der St. Martinskirche Bromskirchen eine Konzertstunde voller klassisch beglückender Harmonien und überraschender, frischer Akzente beschert.

Die jungen Musiker hatten das Programm in thematisch zusammenpassende Blöcke aufgeteilt, zu denen ihr Bassist Marius Schmidt Erläuterungen gab. So hieß der erste Block „Hoffnung“; er bestand aus drei Spirituals, die ihren Ursprung im 16. Jahrhundert haben, hier jedoch in modernen Arrangements vorgestellt wurden. Mit dabei war das bekannte „Amazing Grace“ mit einem Solopart durch die Ensemble-Leiterin Johanna Tripp.

In „Nachfolge“, dem Oberbegriff für den zweiten Block, wurden die Zuhörer aufgefordert, nicht den falschen Götzen Geld und Karriere zu dienen. „Lead me, guide me“, das schon Elvis Presley im Repertoire hatte, schrappte dabei so gekonnt knapp an kitschiger Sentimentalität vorbei, dass wohl jeder es wohlig genießen konnte. Beim temperamentvollen „I will follow him“, bekannt aus dem Film „Sister Act“ mit Whoopi Goldberg, ernteten die Sänger tosenden Beifall.

Voll Gottvertrauen an das Positive im Leben glauben, darum ging es im musikalischen Kapitel „Zuversicht“. Zu den dazu gesungenen Liedern gehörte auch das bekannte Kirchenlied „Ich singe dir mit Herz und Mund“ von Johann Crüger, das Da Capo als Titel des Konzerts gewählt hatte. Von den insgesamt 18 Strophen sangen die Musiker nur fünf, die allerdings bis zum wunderschönen siebenstimmigen Abschluss jedes Mal in einer anderen Fassung. (zmm)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montag-Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare