„Dr. Slide & Band“ treten mit ungewöhnlichen Instrumenten in Frankenberg auf

Konzert mit Gitarre und Besenstiel

Will seinen Auftritt in Frankenberg spontan gestalten: Dr. Slide. Foto: nh

Frankenberg. „Dr. Slide & Band“ treten am 7. Januar ab 21 Uhr im Klimperkasten in Frankenberg auf. „Kein Eintritt, wir gehen mit dem Hut rum“, heißt es vom Veranstalter.

Die Lieder des Musikers handeln von der Suche nach Liebe, Glück, dem Platz im Leben, sind mal melancholisch, mal trotzig, immer aber Mut machend, heißt es in einer Ankündigung weiter. Tausende staunten auf früheren Tourneen in Amerika und Kanada und seit 2004 auch in Deutschland, in Tschechien und den Niederlanden über seine Live-Präsenz: Die rechte Hand zupft, schlägt, streichelt die sechssaitige Tricone-Gitarre, die linke wirbelt wahnwitzig mit dem Bottleneck über den Hals. Die Füße spielen eine Art Schlagzeug wie es wohl so noch nicht gesehen wurde. Und dann spielt er als einziger in Europa den selbst gebauten „Lowebow’’ (eine Holzkiste mit zwei Besenstielen), der einen wunderbaren melodiösen Sound hat, heißt es weiter.

Professionalität sei seine Basis, die Shows spontan jeden Abend anders gestalten zu können. Spontaneität und Spielfreude sind die Instrumente, mit denen er das Publikum in den Bann zieht. Gitarre und Stimme schließlich seien die Mittel, diesen Sound auf die Bühne zu bringen. Mehr brauche Dr. Slide nicht.

Mit John Lee Hooker hat er musiziert, mit Johnny Dillinger, Willie „Big Eyes“ Smith, John Mooney, Son Seals, Michael Burks und Joey Gilmore. (nh/ema)

Infos unter www.drslide.de.

Quelle: HNA

Kommentare