Jugendsinfonieorchester der Edertalschule lädt in die Kulturhalle ein

Konzert unter Motto „Elemente“

Frankenberg - Die heiße Vorbereitungsphase hat begonnen: Am Freitag, 20. April, ist das erste von zwei Orchesterkonzerten der Edertalschule angesetzt.

Das Jugendsinfonieorchester des Gymnasiums verspricht besondere musikalische Leckerbissen. Die Bandbreite reicht vom Klassik-Klarinettenkonzert bis zur romantischen Opern-Meditation.

Wegen der erfahrungsgemäß großen Nachfrage spielt das „JSO“ auch in diesem Jahr wieder zwei Konzerte: Am Freitag und Samstag, 20. und 21. April, jeweils ab 19 Uhr in der Kulturhalle. Einlass ist ab 18 Uhr. Durch das Programm führt Jürgen Merle.

Das Programm steht unter dem Motto „Die Elemente“. Die Leitung hat Markus Wagener. Außer dem Jugendsinfonieorchester sind die Orchesterklasse sechs, das Jugendorchester und die Big Band zu hören. Karten zu je 2,50 Euro gibt es ab sofort in der Buchhandlung Jakobi, Telefon 06451/230514, und im Sekretariat der Schule, Telefon 06451/9027.

Die Solisten des Abends kommen alle aus den Reihen des Orchesters. Den Beginn macht Konzertmeisterin Theresa Scholl an der Violine. Sie spielt die hinreißende Meditation aus der Oper „Thais“ von Jules Massenet - eine Melodie zum Dahinschmelzen, welche ihre Wirkung sicherlich nicht verfehlen wird. Danach steht Wolfgang Amadeus Mozart im Mittelpunkt. Den überaus bekannten virtuosen ersten Satz des populären Klarinettenkonzerts in A-Dur spielt Lisa-Maria Schelberg. Den Reigen schließt Christian Freyer, Klavier, mit dem feurigen-virtuosen Satz „Asturias“ aus der „Suite española“ von Isaac Albéniz ab. Begleitet werden sie maßgeblich von den Streichern des Jugendsinfonieorchesters. Alle Solisten sind Oberstufenschüler und erhalten ihre Ausbildung in der Musikschule Frankenberg.

Das große Ensemble spielt Teile von Händels „Wassermusik“ und der „Feuerwerksmusik“. Es sind aber vor allem die feurigen Melodien, die es den Schülern angetan haben. Und so sind Benjamin Brittens „Simple Symphony“ und Rossinis Ouvertüre zu „Die Italienerin in Algier“ im Programm zu finden.

Die Big Band unter der Leitung von Torsten Herguth spielt Rock- und Funknummern. Die Orchesterklasse sechs und das große Jugendorchester spielen unter der Leitung von Gertrud Will. Seinen Einstand auf dem Dirigierpodest gibt Martin Fischer, neuer Co-Dirigent des Jugendorchesters und des Jugendsinfonieorchesters, mit dem sinfonischen Medley aus dem Musical „Miss Saigon“. (r)

Kommentare