Konzertabend der Rose Valley Singers in Rosenthal

Über’n See“: Die Rose Valley Singers präsentierten unter anderem melancholische Liebeslieder. Bezüglich der Saalaufteilung hatten sich die Gastgeber etwas Neues einfallen lassen: Neben der altbekannten Bühne gab es eine weitere in der Mitte des Raumes, und so wechselte die Szenerie je nach Platzbedarf. Foto: Moniac

Rosenthal. Einen unterhaltsamen bunten Abend mit viel Musik veranstalteten die Rose Valley Singers in der Sport- und Kulturhalle Rosenthal. Mit zum Programm trugen fünf weitere Musikgruppen und zwei Rosenthaler Vereine bei, die allesamt dem Wilhelm-Busch-Motto „Was beliebt, ist auch erlaubt“ folgten.

Chor-Vorsitzender Klaus Neumann bemerkte bei seiner Begrüßung, dass die Spar- und Kreditbank Gemünden anlässlich ihres 125-jährigen Bestehens den Sängerinnen und Sängern eine großzügige Spende hatte zukommen lassen. Als Vertreter der Bank weilte Vorstandsmitglied Marco Waßmuth im Publikum.

Den ersten Liedblock übernahmen die Rose Valley Singers unter der Leitung von Marion Born, deren schicke rote Schuhe perfekt mit dem Outfit des Chors harmonierten. Die Sänger trugen zwei sehnsuchtsvolle Lieder von Lorenz Maierhofer vor und dann zum Mitdudeln das genussvoll melancholische „Schön war die Zeit“ von Freddy Quinn.

Dann sprangen, rollten und purzelten zehn Mitglieder der Kinder-Gymnastikgruppe des TSV auf die „obere“ Bühne und zeigten im Piratenlook, was sie sich mit Lisa Marie Lerch und Liane Happel erarbeitet haben. zmm)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare