Kooperation zwischen Wirtschaft und Schule: Förderung für talentierte Schüler

+
Am 12. August geht´s los: Tarek Guy Schelberger (links) ist einer der Teilnehmer bei der „Young Engineer Academy“, einem Kooperationsprojekt der Edertalschule, den Viessmann-Werken und der Technischen Hochschule Mittelhessen. Mit im Bild (von links) Professor Dr. Jörg Hoßfeld von der THM, der Direktor der Edertalschule Winfried Deichsel, Georg Glade von den Viessmann Werken, Bernhard Starck und Helmut Göttlich von der Edertalschule, Klaus Gantner von den Viessmann- Werken sowie die Schüler Sebastian Scholl und Franziska Penske.

Frankenberg. Der Start ist versprechend: Schon 47 Bewerber gibt es für ein Kooperationsprojekt, das die Frankenberger Edertalschule zusammen mit den Viessmann-Werken in Allendorf sowie der Technischen Hochschule Mittelhessen ins Leben gerufen hat.

Mit diesem Projekt sollen talentierte Schüler der Jahrgangsstufen zehn und elf an das Berufsfeld des Ingenieurs herangeführt werden.

Für 25 Bewerber – darunter sechs Mädchen – gab es jetzt eine positive Rückmeldung: Sie wurden ausgewählt und sind dabei, wenn die „Young Engineer Academy“ (YEA), die Akademie für junge Ingenieure, am 12. August startet.

Zielgruppe sind Schüler, die gute Leistungen in den so genannten MINT-Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zeigen. Sie sollen gefördert werden und ihnen soll der Zugang zu einem ingenieurwissenschaftlichten Studium erleichtert werden.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare