Viehmarkts-Festzug wegen Unwetterwarnung abgesagt

Korbach. Wegen der für Donnerstag angekündigten starken Gewitter hat die Stadt Korbach aus Sicherheitsgründen vorsorglich den Festzug zum Auftakt des Kiliansmarktes abgesagt.

Das teilte Carsten Vahland, Leiter des städtischen Ordnungsamtes, am Mittwoch mit. Die vielen Kindergruppen, die Metallaufbauten auf den Motivwagen, der Einsatz zahlreicher Pferde im Festzug, die Zuschauer unter Bäumen am Straßenrand - all das seien unkalkulierbare Risiken, die bei den für Donnerstag angekündigten Gewitter- und Starkregen für die Organisatoren im Raum stünden. sagte Vahland.

"Beim Thema Sicherheit gibt es für die Stadt keinerlei Kompromisse", machte der Leiter des städtischen Ordnungsamtes klar. Die katastrophalen Folgen der Unwetter in ganz Deutschland in den vergangenen Tagen hätten gezeigt, welche Auswirkungen ein kurzer, aber heftiger Gewittersturm haben kann. Die Korbacher erinnern sich noch gut an das letzte Altstadt-Kulturfest. Anfang Juli 2015 war unter anderem eine schwere Eckfiale aus Stein vom Kiliansturm gestürzt, mehr als 800 Bäume im Stadtgebiet waren stark beschädigt worden, Straßen mussten gesperrt werden. Auf der Festmeile flogen Schirme und Stände wie Geschosse umher. "Auch ein Blitz wie aus dem Nichts kann dramatische Folgen haben, wie man aus dem tragischen Unglück auf dem Golfplatz in Waldeck gelernt hat", sagte Vahland.

"Da der Festzug ein beliebter Bestandteil zum Auftakt des Kiliansmarktes ist, fiel den Verantwortlichen im Rathaus diese Entscheidung nicht leicht", verdeutlichte der Leiter des Ordnungsamtes und hofft auf Verständnis. Die zum Festzug gemeldeten Gruppen würden telefonisch informiert und bekämen zum Ausgleich ihrer Vorbereitungen das übliche Festzugsgeld ausgezahlt. Die Markteröffnung ist dennoch für 18 Uhr vorgesehen. (112magazin)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Lutz Benseler

Mehr zum Thema

Kommentare