Junge Pferdezüchter beenden Saison mit Fahrt nach Dillenburg

Krauskopf verteidigt Hessentitel

Bei der Saisonabschlussfahrt ins Dillenburger Landgestüt übte der Pferdezüchternachwuchs an dem mit Farbe bemalten Dublin die Beurteilung eines Pferdes. Foto: pr

Rosenthal - Der Nachwuchs des Pferdezuchtvereins Ederbergland-Werra hat außerordentlich erfolgreich an der Hessenmeisterschaft der Jungzüchter teilgenommen.

Jugendsprecher Ralf Wagner und zweiter Vorsitzender Martin Waßmuth hatten mit Unterstützung der Sportwartin des Reit- und Fahrvereins Rosenthal-Willershausen Katrin Freitag die Kinder und Jugendlichen zuvor in Theorie und Praxis geschult. Mehr als 60 Teilnehmer zählte der Wettbewerb in Alsfeld. Ihren Hessenmeister-Titel aus dem Vorjahr verteidigten sowohl Antonia Krauskopf als auch die Mannschaft der Altersgruppe I mit Antonia Krauskopf, Sophie Trusheim, Luisa Dersch und Theresa Krauskopf. Weitere erfolgreiche Teilnehmer waren Anika Beil, Jana Dersch, Pauline Dersch, Anna Köhnke, Diana Ross, Anne Schneider und Pauline Wiegel.

Bei den Jungzüchtern wird Kindern und Jugendlichen das Thema Zucht und Haltung von Pferden vermittelt. Im Mittelpunkt steht jedoch die Freude am Pferd. Neben den zahlreichen Übungsstunden auf dem Reitgelände des Reitvereins in Rosenthal nahmen die Jungzüchter in diesem Jahr auch am Vorführwettbewerb beim Pfingstmarkt in Frankenberg und an der Nordhessenmeisterschaft in Lelbach teil. Bei der hessenweit größten Pferdeschau, dem Pferdemarkt in Fritzlar, unterstützten sie Züchter bei der Präsentation ihrer Pferde und Fohlen.

Die Saisonabschlussfahrt führte ins Dillenburger Landgestüt. Dort bekam der Züchternachwuchs zunächst eine Führung durch die Stallgebäude, die große Reithalle, das historische Reithaus, das als Kutschenmuseum genutzte Orangeriegebäude, die Führanlage, das Internat mit Schulungsräumen, die Besamungsstation, den Reit- und Paradeplatz und die Lehrschmiede.

Die Jungzüchter nutzen den Tag in Dillenburg auch zur Fortbildung. „Anatomie des Pferdes“ lautete das Thema. Am lebensgroßen Skelett eines Pferdes erläuterte Hornemann den Zuhörern die einzelnen Knochen und deren Bedeutung für die Eignung als Reitpferd. Die Pferdebeurteilung ist neben dem Vorführen eines zuvor schaugerecht frisierten Pferdes und Theoriefragen ein Bestandteil von Jungzüchterwettbewerben. (r)

Im Zuchtverein kann jeder bis 25 Jahre mitmachen, ein eigenes Pferd ist keine Voraussetzung. Infos unterwww.pferde-ederbergland-werra.de.

Kommentare