Frankenberg

Kreativ-Angebote bei den Herbstferienspielen im Jugendhaus

- Frankenberg (sis). Weniger Kinder als in den Vorjahren haben sich zu den Herbstferienspielen angemeldet. Die sind dafür allerdings umso konzentrierter bei der Sache, wenn es etwa um kreatives Arbeiten mit Holz geht.

Rund 30 Jungen und Mädchen im Alter von sechs bis zwölf Jahren haben sich im Jugendhaus versammelt – und doch ist es so leise, dass außer dem monotonen Kratzen mehrerer Laubsägen kaum ein Geräusch zu hören ist. Wie gebannt sitzen die Kinder an ihren Holzplatten, sie sägen Ahornblätter, Herzen und Tannen aus. Immer an der vorgezeichneten Linie entlang führen die Jungen und Mädchen die feinen Blätter der Laubsägen.

Dekorative Dinge

Wenn trotz aller Konzentration mal etwas daneben geht, ist Michail Dornes schnell zur Stelle. Der Mitarbeiter der Stadtjugendpflege ist bereits seit zwölf Jahren bei den Ferienspielen tätig und bedauert es sehr, dass sich dieses Mal so wenige Kinder angemeldet haben: Von den 50 Plätzen ist fast die Hälfte nicht belegt worden. Schon bei den Sommerferienspielen hatte es weniger Anmeldungen als Plätze gegeben, berichtete Dornes.

Trotz allem: Manch ein de-korativer Halter für Teelichter oder Servietten entsteht in diesen Tagen in der Werkstatt des Jugendhauses. Dornes ist sich sicher: „Ein selbst gemachtes Geschenk ist doch immer etwas Besonderes, nicht wahr?“ – Im Jugendhaus haben die Kinder viele Möglichkeiten, miteinander zu spielen und sich zu beschäftigen. Von 10 bis 16 Uhr können sie dort malen, basteln und werken, oder sich sportlich betätigen. Auch der Umgang mit dem Queue kann am Billardtisch geübt werden.

Es stehen aber noch weitere Angebote offen: Auch Weihnachtskarten werden gebastelt. „Die verschicken wir dann an die Sponsoren und die Familien, von denen die Ferienspiele unterstützt werden, um unseren Dank zu zeigen.“, erklärt Betreuer Dornes. Den Kindern wird dafür viel Material zur Verfügung gestellt: Buntes Tonpapier, glitzernde Klebe-Sternchen, diverser Glitzerstaub, Watte und noch viel mehr.

Vielfältiges Programm

In den folgenden Tagen steht wieder ein vielfältiges Programm an: Zum Beispiel ist eine Wanderung zum Spielplatz im Teichgelände mit anschließender Entenfütterung und Grillen auf dem Hof geplant. Auch Sport kommt nicht zu kurz: Es werden Turniere im Tischtennis, Airhockey und Tischfußball ausgetragen. Am Ende der Ferienspiele gibt es noch eine Discoparty für die Schüler: „Dann können sie sich noch einmal richtig austoben“, sagt Michail Dornes.

Spülmaschine gesucht

Wenn nicht gerade auf dem Hof gegrillt wird, bekommen die Ferienspiel-Kinder trotzdem jeden Tag eine warme Mahlzeit. Doch leider fehle dem Jugendhaus eine Spülmaschine, berichtet Dornes. Deshalb bittet er um Mithilfe: „Vielleicht gibt es ja einen netten Sponsor, der uns eine gebrauchte Spülmaschine zur Verfügung stellen kann.“ Und auch Einmachgläser werden benötigt. „Dann könnten wir wieder Marmelade einkochen“, sagt Dornes.

Kommentare