Frankenberger Modelleisenbahnmarkt

Kreativität im Miniatur-Format

+
Mitglieder des Gemündener Eisenbahn-Modellbau-Clubs hatten zwei verkäufliche Modellanlagen aufgebaut.

Frankenberg - Großer Publikumsmagnet war am Sonntag der fast schon Tradition gewordene Modelleisenbahnmarkt in der Ederberglandhalle - eine wahre Fundgrube für Sammler und Bastler.

Mehrere Hundert Modelleisenbahnfans stöberten nach Loks, Waggons oder Schienen aller Spurgrößen sowie Zubehör. 32 Anbieter aus Hessen und Nordrhein-Westfalen füllten die komplette Halle und Bühne mit vielen Raritäten, aber auch Neuerscheinungen.

Hartmut Vincon von den Kirchhainer Eisenbahnfreunden präsentierte gleich am Eingang einen neuen Getreidewagen für die Schiene oder Mini-Modelle von Traktor-Oldtimern. Blickfang war auch ein „Zeitreise-Diorama“ mit Figuren aus mehreren Epochen. Wegen Renovierung des Kirchhainer Bürgerhauses ist der Frankenberger Markt 2013 und 2014 der einzige in der Region. Entsprechend groß war das Interesse. Schon vor der Eröffnung des Marktes wurde fleißig getauscht. Danach strömten die Besucher in die Halle und entdeckten manche lang ersehnte Rarität: Loks, Waggons, Schienen, Weichen, Elektrik, Signale, Bäume, Tunnel, Traktoren, Häuser, Autos. Durch den Rückzug vieler gewerblicher Händler haben die Märkte der Vereine an Bedeutung gewonnen.

Sinkendes Interesse

Hartmut Vincon beklagte den Rückgang des Interesses am Modellbau. „Eisenbahnen sind heute nicht mehr in, bei vielen Jugendlichen sogar uncool oder spießig“, berichtete er. Selbst bei der Nürnberger Spielzeugmesse sei mittlerweile die Elektronik ganz vorn. Dem entgegen stehen Forschungsergebnisse zur Bedeutung von kreativem Spielen bei der Entwicklung von Jugendlichen. Modelleisenbahnen würden das Verständnis für Technik, Elektronik und Landschaftsbau fördern.

Die Jugendarbeit ist auch beim Gemündener Eisenbahn-Modellbau-Club angesagt. Die Mitglieder boten zwei von Jugendlichen gebaute Anla­gen zum Verkauf. Viele Kinder­ und Erwachsene bestaunten Loks und Waggons in Bewegung.

Der Gemündener Verein lädt am Sonntag, 1. Dezember, zum Tag der offenen Tür in seine Vereinsräume in der Ellnröder Straße ein. Von 10 bis 17 Uhr stellt er dort Anlagen vor. Kleine Modellbahnen und Zubehör stehen auch zum Verkauf.

Für das leibliche Wohl in der Ederberglandhalle sorgten die Mitglieder der Kirchhainer Eisenbahnfreunde mit Würstchen, Getränken, Kaffee und Kuchen.

Kommentare