Landkreis und Bund tragen Großteil der Kosten

Kreisel in Battenfeld hat 930.000 Euro gekostet

Sie schnitten ein symbolisches Band am neuen Kreisel in Battenfeld durch: Erster Kreisbeigeordneter Jens Deutschendorf und Bürgermeister Claus Junghenn (Mitte). Ganz links Teamleiter Klaus-Peter Hetzler von Hessen Mobil. Foto: Hoffmeister

Battenfeld. Kreis, Gemeinde Allendorf und Hessen Mobil haben den neuen Kreisel in Battenfeld freigegeben. Einschließlich neuer Fahrbahnen hat das Projekt 930.000 Euro gekostet.

„Von Anfang August bis jetzt - das war eine ganz knackige Bauzeit“, merkte Erster Kreisbeigeordnete Jens Deutschendorf an. Nach seinen Worten tragen Landkreis (420.000 Euro) und Bund (370.000 Euro) den Großteil der Kosten, an denen sich die Gemeinde Allendorf-Eder mit 140.000 Euro beteiligt.

Bürgermeister Claus Junghenn dankte allen, die an der „erfreulichen Planung und reibungslosen Umsetzung dieses zentralen Projektes zwischen Allendorf und Battenfeld“ beteiligt waren.

Eine Voraussetzung für den Bau des dritten Kreisels war gewesen, dass rund zwei Kilometer vormalige Kreisstraßen (Zuwegungen in Allendorf und Battenfeld nun in die Zuständigkeit der Gemeinde Allendorf übergehen. Sie wird künftig also auch für die Unterhaltung der bisherigen Kreisstraßen 119 und 121 in den betreffenden Abschnitten sorgen. (off)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstag-Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare