Frankenberg

Kreiselfest bietet Bratwurst, Polkas – und Rockmusik

+

- Frankenberg. Musikalisch war es ein Fest der Gegensätze: Bei der Eröffnung des neuen Kreisels in der Röddenauer Straße spielten immer im Wechsel ein erfahrenes Volksmusik-Duo und eine junge Rockband.

Die meisten Zuschauer lauschten der Musik vom Bierstand mit Brastwurst-Grill aus, der passenderweise zwischen den beiden Bühnen platziert war. Während sich Sänger und Schlagzeuger Heinz Inacker mit seinem Partner am Akkordeon hauptsächlich der volkstümlichen Musik widmete und Polkas wie „Auf der Vogelwiese“ zum Besten gab, ließ die Schülerband „Clean Distortion“ mit fein dargebotenem Cover-Rock aus verschiedenen Jahrzehnten aufhorchen. Im Gepäck hatten die jungen Musiker um die sympathische Frontfrau Carolin Blabl bekannte und weniger bekannte Stücke, die trotz minimalem technischen Aufwand in ordentlichem Sound daherkamen. Während sich die älteren Besucher Bratwurst und Getränke schmecken ließen, gab es für die Kinder gleich mehrere Attraktionen. Nicht fehlen durfte mit der Hüpfburg im Feuerwehr-Design ein echter Dauerbrenner. Highlight war allerdings das kleine Kettenkarussell, das die Betreiber mitten auf dem neuen Kreisel aufgebaut hatten. Während draußen nur recht wenige Besucher unterwegs waren, freuten sich die Gewerbetreibenden über viele Kunden in ihren Geschäften, die aus Anlass des Kreisel-Festes ausnahmsweise auch am Sonntag geöffnet waren. Von modischen Jeans über Designer-Möbel bis hin zu Discount-Textilien reichen die Angebote der Einzelhändler rund um den neuen Kreisel.

Kommentare