Kreiserntedankfest: Positive Zeichen trotz Agrarkrise

+
Übergabe der Erntekrone: (von links) Carolin Schmidtmann und Daniel Schöneweiß von der Landjugend Haubern, die im nächsten Jahr Ausrichter des Kreiserntedankfestes ist, Heinrich Heidel (Vizepräsident Hessischer Bauernverband), die Hessische Rapsblütenkönigin Katharina I., die Hessische Milchkönigin Sarah I., Franziska Trusheim und Michael Lerch von der Landjugend Rosenthal.

Frankenberger Land. Am Sonntag war Erntedanktag, der in vielen Orten mit Gottesdiensten gefeiert wurde. In Rosenthal fand das offizielle Kreiserntedankfest für den Altkreis Frankenberg statt - ausgerichtet von Bauernverband und Landjugend.

Rosenthal. „Wir haben allen Grund, danke zu sagen, auch wenn es ein schwieriges Jahr war“, sagte der Präsident des Hessischen Bauernverbandes, Karsten Schmal (Sachsenhausen) in Rosenthal. „Immerhin ist in unserer Region Wachstum immer möglich.“ So sei es zum Beispiel kein Problem gewesen, die Flüchtlinge, die in großer Zahl nach Deutschland geströmt seien, satt zu kriegen.

Nach einer Andacht mit Pfarrer Konrad Schullerus begrüßte Vorsitzender Michael Lerch im großen Saal der Sport- und Kulturhalle neben Ehrengästen aus Politik und Landwirtschaftsverbänden auch eine beachtliche Zahl Rosenthaler Bürger. „Lasst uns im Einklang mit dem Kreislauf der Natur leben“, forderte Bürgermeister Hans Waßmuth, der die Jahrtausende währende Tradition des Erntedankfestes und den weiten Weg von der Aussaat des Getreides bis zum Backen des Brotes hervorhob.

Kreislandwirt Fritz Schäfer (Basdorf) erinnerte an den ehrenamtlichen Einsatz von Landjugend, Landfrauen und Landsenioren. Er sei zuversichtlich, dass die aktuelle Agrarkrise bald überwunden werde, sagte er und betonte die Bedeutung weiterer „Standbeine“ wie etwa die Direktvermarktung.

„Ist Erntedank noch zeitgemäß?“, fragte Claudia Ravensburg, Mitglied des Landtags. Natürlich müsse die Antwort „ja“ lauten, denn Ernten sei nicht selbstverständlich, und Kinder müssten wissen, dass Lebensmittel nicht einfach aus dem Supermarkt kämen.

Die Ansprachen der Ehrengäste wurden von Tanzvorführungen der Landjugendgruppen des Altkreises aufgelockert. Beteiligt waren die Kinderlandjugend Rosenthal, die Landjugend aus Geismar, Basdorf, Laisa, Haubern und Rosenthal und die Kreislandjugend mit Tänzern aus allen Gruppen. Auch die Rose-Valley-Singers, der MGV Rosenthal und die Rosenthaler Musikanten trugen zur Unterhaltung bei.

Höhepunkt war der traditionelle Bändertanz, der mit dem komplizierten Ver- und Entschlingen der Bänder der Erntekrone das Wachstum der Pflanzen symbolisiert. Im Anschluss übergaben die Rosenthaler die Erntekrone an die Landjugend Haubern, die das Kreiserntedankfest im nächsten Jahr ausrichten wird. (zmm)

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare