Grenzgang in Rosenthal

An der Kreisgrenze entlang

+
Rund 150 Wanderer haben am Sonntag die Süd-Route der Rosenthaler Grenze abgeschritten. Auf manchen Teilstrecken trafen die Grenzgänger auch tierische Begleiter.

Rosenthal - Der zweite Teil des Rosenthaler Grenzgangs hat rund 150 Wander-, Geschichts- und Naturfreunde auf die Strecke entlang der Südroute und damit auch an die Kreisgrenze gelockt.

Die vom Verein für naturnahe Erholung aus Rosenthal organisierte zweite Etappe des Grenzgangs anlässlich der 675-Jahr-Feier war noch erfolgreicher als der erste Teil, der bereits im April stattfand.

Während der Begrüßung an der Seegerteichhütte machte Bürgermeister Hans Waßmuth deutlich, dass Grenzgänge zwar historisch oft mit Streitigkeiten verbunden waren, aber heute durchaus als verbindendes Element zu sehen sind. Auch Helmuth Vaupel, Rosenthals Obmann für historische Grenzsteine, machte deutlich, welche historische Bedeutung Grenzgänge hatten und welch raue Sitten damals herrschten: „Vor etwa 300 Jahren wurden Kinder und Jugendliche oft mit Ohrfeigen an den Verlauf der Grenzen erinnert.“ Doch heute wird der Grenzgang als Teil der Heimatgeschichte gepflegt. Die erfahrenen Wanderführer des Vereins für naturnahe Erholung wussten Interessantes entlang der Wege zu Berichten.

Auch die Nachbargemeinden Rosenthals beteiligten sich am Grenzgang: Zahlreiche Langendörfer waren vom Start an mit dabei und unterwegs erwartete Brachts Ortsvorsteher Karl-Heinz Koch die Grenzgänger mit einem Präsent.

Die Grenzgänger beendeten den gelungenen Tag mit einem gemütlichen Beisammensein an der Seegerteichhütte, bei dem sich die Teilnehmer bei Kaffee, Kuchen, Gegrilltem und gekühlten Getränken stärkten. Rosenthals Bürgermeister Hans Waßmuth zeigte sich zum Abschluss sehr zufrieden: „Eine gelungene Veranstaltung mit einem harmonischer Verlauf“.

Die dritte und letzte Etappe des Grenzgangs - die vom Männergesangverein aus Rosenthal organisierte Ost-Route - wird dann am Sonntag, 11. Oktober begangen und den Abschluss der Rosenthaler Grenzwanderungen im Jubiläumsjahr markieren.

Als Höhepunkt der Feierlichkeiten zum Stadtjubiläum Rosenthals findet in zwei Wochen, am Sonntag, 06.September, ein stehender Festzug statt. (jj)

Mehr lesen Sie in unserer gedruckten Montagsausgabe

Kommentare