Kreiskrankenhaus: AOK-Studie bescheinigt Frankenberger Klinik hohe Qualität

+
Übergabe der Studie: (von links) Chefärzte Dr. Harald Schmid, Volker Aßmann, Hans Gabriel, stellv. Geschäftsführer Werner Bergener, Geschäftsführer Chistian Jostes, Chefärzte Alfred Cassebaum und Dieter Wagner sowie Vertreter der AOKHessen 

Frankenberg. Das Kreiskrankenhaus in Frankenberg gehört bei Operationen an der Gallenblase sowie beim Einsetzen eines künstlichen Kniegelenks zu den Besten in ganz Hessen.

Das ist das Ergebnis einer Studie durch die AOK-Gesundheitskasse. Die Bilanz der Studie wurde jetzt von einer AOK-Delegation in Frankenberg überreicht.

„Wir freuen uns sehr über dieses sehr gute Ergebnis“, sagten Dr. Dieter Wagner und Dr. Alfred Cassebaum, die beiden Chefärzte der Chirurgie am Kreiskrankenhaus Frankenberg, bei der Überreichung der Studie. Auch durch dieses Ergebnis werde der „beharrliche Einsatz für Qualitätsverbesserungen in der Chirurgie“ am Kreiskrankenhaus in Frankenberg escheinigt.

Dabei erinnerten Wagner und Cassebaum daran, dass die AOK-Ergebnisse auf einer breiten Datengrundlage beruhen: Bei der AOK seien rund 40 Prozent aller Krankenhauspatienten versichert.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare