Kreiskrankenhaus bekam "Lieferung"

Kran bringt sechs Tonnen schweren MRT

Frankenberg. Sechs Tonnen wiegt der große Magnet, den das Kreiskrankenhaus Frankenberg am Dienstag bekommen hat. Die Radiologie Nordhessen eröffnet eine Zweigstelle im Krankenhaus und wird den Magnetresonanztomographen (MRT) betreiben.

Mit Hilfe eines Schwerlastkrans wurde der Koloss in einen speziell dafür angefertigten MRT-Raum gehoben.

Die Kosten für die notwendigen Umbaumaßnahmen in Höhe von 450.000 Euro trägt das Kreiskrankenhaus. Die Kosten für den MRT - 800.000 Euro - trägt die Radiologie Nordhessen.

Der Transport vom Lastwagen einer spezialisierten Spedition auf das Plateau des Krankenhauses war nicht ganz leicht. Da ein Geländer im Weg war, musste der Kran umgeparkt werden, nachdem das technische Zubehör schon hochgezogen worden war. Damit das Gerät im Krankenhaus Platz findet, wurde die Endoskopie in einen anderen, bisher ungenutzten Teil des Gebäudes verlegt. (sib)

Fotos vom MRT-Transport

Kreiskrankenhaus Frankenberg bekommt einen MRT

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare