Viele Menschen standen am Straßenrand

Kreisschützenfest: 38 Gruppen kamen zum Festumzug nach Herbelhausen

+
Elegant: Die Damen der Schützen aus Schreufa zeigten sich in langen Roben am Arm ihrer uniformierten Herren. 

Herbelhausen. Pfarrer Hilmar Jung hatte sein Wort vom Vorabend gehalten. Am Sonntagmittag regnete es nicht und der Schützenverein Hohes Lohr Herbelhausen/Ellnrode freute sich trotz bedeckten Himmels, dass keine Tropfen vom Himmel fielen.

Schließlich lockte der Festumzug des Kreisschützenfestes am Sonntagnachmittag viele Menschen an die Straßenränder von Herbelhausen.

Dort nämlich schlängelte sich der bunte Festzug des Schützenkreises 24 Frankenberg mit 38 Gruppen durch die engen Straßen des Dorfes. Schützenköniginnen in prächtigen Roben mit ihren uniformierten Königen an ihrer Seite, gefolgt von Rittern und unzähligen Vereinsmitgliedern flanierten durch den 90-Seelen-Ort. An ihrer Spitze die neuen Regenten von Herbelhausen, Pascal Rindte und Emma Schlidt, sowie das Kreisschützenpaar Timo Maurer und Beate Costenaro aus Allendorf/Eder. Drei Musikgruppen sorgten für flotte Marschmusik und die Trachtengruppe aus Wohratal zog die Blicke der Gäste an den Straßenrändern auf sich.

Nahezu 900 Gäste waren es dann, die sich im Festzelt von den Klängen der Musiker zum Feiern der Schützen und des 90. Gebutstags des Schützenvereins Hohes Lohr Herbelhausen/Ellnrode einladen ließen. Bei Stimmungsmusik und Tanz hatten die Gäste bis zum frühen Abend ihr Vergnügen.

Von Jutta Ochs

Quelle: HNA

Kommentare