Kreisstraße in Birkenbringhausen wird bis 2016 erneuert

+
Baufällig: Die Edertalstraße wird zuerst saniert. Die Behringer Straße geht , wie hier zu sehen, rechts von ihr ab. Sie ist eigentlich in einem schlechteren Zustand als die Edertalstraße.

Birkenbringhausen. „Bauen sorgt für Behinderungen, Schmutz und Ärger“, sagte Dirk Koch vom Ingenieurbüro Oppermann. Darauf müssten sich die Bewohner von Birkenbringhausen in den nächsten vier Jahren einstellen.

Bei der Informationsveranstaltung im Dorfgemeinschaftshaus freute sich darüber natürlich niemand.

„Wir können es aber nicht länger aufschieben“, sagte Bürgermeister Lothar Koch. Er bezog sich damit auf den Zustand der Kanäle in der Kreisstraße, die mitten durch Birkenbringhausen verläuft, also Edertal- und Behringer Straße.

„Die Behringer Straße ist eigentlich in schlechterem Zustand als die Edertalstraße“, sagte Lothar Koch. Bevor das klar wurde, hatte die Gemeinde jedoch schon 118.000 Euro für den Ausbau des Gehwegs der Edertalstraße vom Land bewilligt bekommen.

Mit fahrbaren Robotern hatte das Ingenieurbüro Oppermann im Herbst vergangenen Jahres mit Kameras 940 Metern Hauptkanalisation, 30 Schächten und 100 Hausanschlussleitungen und Straßeneinlaufleitungen inspiziert. Zu Tage kamen dabei Rissbildungen, Verformungen der Kanäle, kreuzende Versorgungsleitungen und andere Abflusshindernisse, die für Verstopfungen im Kanal sorgen können.

„In den meisten Fällen besteht kurzfristiger bis dringlicher Handlungsbedarf“, erklärte Ingenieur Markus Buda. An der Behringer Straße bestehe die Gefahr des Einbruches mancher Rohre. Viele Schächte haben keinen Grund mehr.

Trotz des großen Handlungsbedarfs an der Behringer Straße war es dem Land aus haushaltsrechtlichen Gründen nicht möglich, den Bewilligungsbescheid umzuwidmen. Deswegen muss jetzt im ersten Bauabschnitt zunächst die Edertalstraße saniert werden. „Um das Risiko auszuschließen, dass der Kanal zusammenbricht, kann es solange aber kurzfristig zu einer halbseitigen Sperrung der Behringer Straße für den Schwerlastverkehr kommen“, sagte der Bürgermeister.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Nora Sonnabend

Quelle: HNA

Kommentare