Kripo warnt: Betrüger schalten sich mit Service-Masche auf fremde Computer auf

Service-Masche: Betrüger wollen sich Zugang zu fremden PC verschaffen. Foto: Archiv

Waldeck-Frankenberg. Das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel warnt vor Betrügern, die sich telefonisch als Mitarbeiter der Firma Microsoft ausgeben und sich Zugang zu fremden Computern verschaffen. Die Polizei rät zu allergrößter Vorsicht.

Auch eine 50-Jährige aus Frankenberg hat einen solchen Anruf erhalten. „Der angebliche Microsoft-Techniker sprach Englisch, im Hintergrund waren Geräusche wie in einem Callcenter“, schilderte die Frau der HNA. Der Mann sagte, die 50-Jährige habe sicherlich Probleme mit ihrem Computer. Er müsse sich kurz aufschalten, in fünf Minuten sei das Problem behoben.

„Es klang so echt. Ich war versucht, es zu tun“, sagte die Frankenbergerin. Sie besann sich aber noch und sagte: „Rufen Sie in einer Stunde noch einmal an“, was er nicht tat.

Das war ihr Glück. Denn nach den Erfahrungen der Ermittler des Zentralkommisssariats 50 in Kassel rufen die Täter dabei oft unter manipulierten Telefonnummern bei den Geschädigten an und geben vor, ihren „Kunden“ bei der Lösung verschiedener PC- und Softwareprobleme behilflich sein zu wollen.

Sie versuchen dabei, die Opfer zu überreden, eine Fernzugriffs-Software auf ihrem PC zu installieren, beispielsweise „Teamviewer“ oder Ammyy“, die kostenlos von Download-Portalen heruntergeladen werden können. Ist die Software installiert, erscheint beim Opfer auf dessen Bildschirm eine Maske mit den Verbindungsdaten, die dem Anrufer mitgeteilt werden sollen. „Passiert das, nimmt das Unheil seinen Lauf“, warnt die Polizei. Denn jetzt kann der Täter den gekaperten Computer von jedem Ort auf der Welt fernsteuern.

Zu was die Täter noch in der Lage sind und was die Polizei rät, lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine/HNA Waldeckische Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare