Konzessionsvertrag Erdgas zwischen Battenberg und Energiegesellschaft unterzeichnet

Kubat: „Für alle ein Gewinn“

Vertragsunterzeichnung: Stefan Schaller (EWF-Geschäftsführer, vorne links) und Battenbergs Bürgermeister, Heinfried Horsel. Mit dabei (hinten von links): Battenbergs Erster Stadtrat Georg Röse, EWF-Prokuristin Inken Barth und Landrat Dr. Kubat. Foto: Schnatz

Korbach/Battenberg. „Für alle ein Gewinn“, so bezeichnet Landrat Dr. Reinhard Kubat die Unterzeichnung des Konzessionsvertrags Erdgas zwischen der Stadt Battenberg und der Energie Waldeck-Frankenberg (EWF).

Mit der Unterschrift erteilt die Stadt dem regionalen Energiedienstleister die Genehmigung, Straßen und Wege für das Verlegen von Versorgungsleitungen zu nutzen. Gleichzeitig überträgt sie dem Energieversorger die Verantwortung für den sicheren Betrieb des Erdgasnetzes.

Battenbergs Bürgermeister Heinfried Horsel freute sich gestern bei der Vertragsunterzeichnung in Korbach „über die EWF als verlässlichen Partner“. Von einem „großen Tag“ sprachen die Vertreter der EWF und drückten ihre besondere Freude über die Unterzeichnung des Vertrages aus, der ab dem 1. Mai 2013 für einen Zeitraum von 20 Jahren gültig ist. Horsel bedankte sich beim Landrat für dessen Einsatz während der Verhandlungen und bescheinigte ihm, dass er „die Wichtigkeit dieses Projektes für die Region erkannt“ habe.

Landrat Kubat sieht als entscheidenden Vorteil die Präsenz der EWF vor Ort: In Battenberg wird ein Stützpunkt für das obere Edertal errichtet, mit dem die Kunden einen Ansprechpartner vor Ort haben (wir berichteten). So würden laut EWF-Geschäftsführer Schaller die Bewohner rasch von der Partnerschaft mit EWF profitieren. Dies komme laut Kubat der „kommunalen Familie“ zugute.

In Kubats Interesse liegt als Aufsichtsrat der EWF auch, das Unternehmen zu stabilisieren und wachsen zu lassen. Daher ist er über die Erschließung des Edertals besonders erfreut. Die EWF versorge bis auf wenige Ausnahmen den gesamten Landkreis. (sz)

Quelle: HNA

Kommentare