Battenfeld

"Kuckucksbühne" spielt Weihnachtsgeschichte

- Allendorf-Battenfeld (ied). Mit großartigen schauspielerischen Leistungen glänzten am Wochenende die Akteure der Battenfelder Theatergruppe „Kuckucksbühne“ in ungewohnten Rollen. Die Laienschauspieler, die bislang stets mit Klamauk und turbulenten Szenen in Lustspielen für Lachsalven sorgten, meisterten vier Aufführungen der klassischen Weihnachtsgeschichte im Altarraum der Kirche vor insgesamt 400 Zuschauern.

Als Maria und Josef waren Carolin Born und Reinhard Pauly ein ideales Paar. In farbenfrohen Kostümen traten Lothar Hirt, Thomas Knirr und Ingo Specht als die Weisen aus dem Morgenland und Horst Briel als ein Reisender auf. Als Hirten auf dem Feld schafften die jugendlichen Nachwuchsakteure Simon Pez, Marius Hirt und Nils Born ihren vielversprechenden Einstand bei der „Kuckucksbühne“. Weitere Rollen als Marktfrauen, eine gehässige Nachbarin in Bethlehem und einen Engel spielten Bianca Born und Andrea Krause, Frauke Bienhaus-Randt und Tanja Battenfeld.

Den Einstieg in die historische Handlung der heiligen Nacht im Stall in Bethlehem mit der Geburt Jesu bildete eine Spielszene, bei der eine Großmutter im Sessel (Bettina Faulhaber) Jungen und Mädchen des Kindergottesdienstes die Weihnachtsgeschichte vorlas. Das Geschehen im Theaterstück wurde einige Male stimmungsvoll ergänzt durch Lieder des Publikums wie den „Stern über Bethlehem“ und Weihnachtsklassiker „Stille Nacht“.

Auf der Orgel begleitete Marlies Hoffmann, mit der Querflöte Anna Specht. Der Erlös der Aufführungen ist für die Kirchengemeinde bestimmt.

Zusätzlich zu den Aufführungen gab es jeweils vorher und nachher einen kleinen Weihnachtsmarkt im Turmraum der Kirche, wo Buden, Glühwein und mehr für vorweihnachtliche Stimmung sorgten. Vor der Aufführung am Freitagabend sang der Rennertehäuser Kinderchor unter der Leitung von Willi Battenfeld Advents- und Weihnachtslieder.

963872

Kommentare