75-Jähriger ließ Kartoffeln anbrennen

Küchenbrand in Frankenberg: Rentner schwer verletzt in Spezialklinik

Frankenberg. Nach einem Küchenbrand in einem Merhfamilienhaus in der Wigand-Gerstenberg-Straße in Frankenberg ist der Bewohner am Samstagmittag in eine Spezialklinik geflogen worden.

Die Küche brannte laut Polizei vollständig aus.

Der Rentner hatte den Angaben zufolge am Vormittag einen Topf mit Kartoffeln aufgesetzt und die Wohnung dann verlassen, um einkaufen zu gehen. Noch vor seiner Rückkehr gegen 11.30 Uhr war offenbar das gesamte Wasser im Topf verkocht, die Kartoffeln verbrannten. Nachbarn hatten laut Polizei bereits die Feuerwehr verständigt, weil Rauch aus der betroffenen Wohnung drang.

Als der 75-Jährige nach Hause kam, lief er trotz des Rauchs ins Gebäude. Dabei atmete er giftige Gase ein und musste von Rettungskräften und einem Notarzt behandelt werden. Sie lieferten den Mann zunächst ins Kreiskrankenhaus nach Frankenberg ein, von wo aus der Patient mit einem Rettungshubschrauber in die Druckkammer einer Spezialklinik in Wiesbaden verlegt wurde. Lebensgefahr besteht laut Polizei wohl nicht.

Während die Feuerwehr den Brand löschte und das Mehrfamilienhaus anschließend belüftete, wurden die übrigen 13 Bewohner in Sicherheit gebracht. Sie alle kamen unverletzt davon. Den Schaden bezifferte der Dienstgruppenleiter der Frankenberger Polizei mit bis zu 10.000 Euro.

www.112-magazin.de

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion