Konstituierende Sitzung Ortsbeirat Dainrode: Stefan Ohlsen weiter Stellvertreter

Küster bleibt Ortsvorsteher

Der Ortsbeirat von Dainrode: (von links) Norbert Schelberg, Bürgermeister Björn Brede, Martina Hecker, Ortsvorsteher Alexander Küster, stellvertretender Ortsvorsteher Stefan Ohlsen, Olaf Fackiner und Manfred Vaupel. Foto:  nh

Dainrode. Alexander Küster bleibt auch für die nächsten fünf Jahre Ortsvorsteher von Dainrode. Er wurde während der konstituierenden Sitzung des Gremiums einstimmig wiedergewählt. Auch sein Stellvertreter Stefan Ohlsen sowie Schriftführerin Marina Hecker wurden in ihren Ämtern bestätigt. Alle drei sind seit zehn Jahren im Ortsbeirat und üben seither diese Posten aus. Als neuer stellvertretender Schriftführer wurde Olaf Fackiner (neu im Ortsbeirat) gewählt. Als fünftes Ortsbeiratsmitglied agiert Manfred Vaupel, der seine zweite Periode bestreitet.

Unter den Gästen konnte Küster auch Frankenaus Bürgermeister Björn Brede begrüßen, der auch das Amt als Wahlleiter übernahm.

In seinem Rückblick auf die vergangenen zehn Jahre zeigte sich Küster sehr zufrieden, denn man habe einige Investitionen tätigen können. Unter anderen wurde eine neue Friedhofshecke gepflanzt, für das Dorfgemeinschaftshaus wurden neue Tische und neues Geschirr angeschafft, auch ein Kinderspielplatz wurde neu eingerichtet. Verschiedene Arbeiten wurden in Eigenleistung umgesetzt. Man habe aber immer versucht nur Dinge zu beantragen, die auch von der Stadt her machbar waren, sagte Küster.

Norbert Schelberg, der nicht mehr zur Wahl angetreten war, erhielt von Ortsvorsteher Küster ein Präsent als Dank für seine Arbeit. Auch Bürgermeister Brede bedankte sich bei Schelberg, aber auch bei den gewählten Vertretern des Ortes, die in ihrer Freizeit sich für die Belange der Mitbewohner einsetzten.

Unter Verschiedenes berichtete Brede von einem Besuch bei der Firma Viessmann zum Thema Bioenergie. Er stellte neue Möglichkeiten von Biogas und Holzhackschnitzelanlagen vor, die auch in kleineren Dimensionen gebaut werden können.

Thomas Tönges verstärkt seit dem 18. April als Bauingenieur das städtische Bauamt. Er soll zu einen Ortsrundgang eingeladen werden, um auch die Straßenschäden des Winters aufzunehmen. (nh)

Quelle: HNA

Kommentare