Im Stadion an der Eder

Kugelstoß und Diskuswurf: Elite in Frankenberg

Ederstadion: Bei der Werfergala dürfen sich die Zuschauer im Ederstadion innerhalb von vier Stunden auf auf rund 500 Wettkampfwürfe freuen. Foto: mjx

Bei der „10. FingerHaus-Werfergala“ im Stadion an der Eder in Frankenberg werden wieder deutsche Spitzenwerfer am Start sein.

„Wir erwarten hochklassige und spannende Wettkämpfe“, sagt Organisator Michael Kollmar. Insgesamt 53 Athleten aus 26 Vereinen hatten sich bis zur Wochenmitte angemeldet, darunter 25 Mitglieder des Bundeskaders und weitere 14 Angehörige des Landeskaders. Elf Landesverbände werden sich mit ihren Athleten in Frankenberg präsentieren – durch den Start von zwei Werfern aus dem Nachbarland Dänemark erhält die Gala nun auch eine besondere internationale Note.

Start der Werfer-Veranstaltung mit den Disziplinen Kugelstoß und Diskuswurf ist am Samstag, 28. Mai, um 11.15 Uhr im Stadion an der Eder.

Anfangs sind die bärenstarken Jugendlichen an der Reihe, es folgen die Disziplinen bei den Frauen und den Männern. „Wir haben hochklassige Felder“, freut sich Michael Kollmar, der Abteilungsleiter Leichtathletik des gastgebenden TSV Frankenberg, bereits auf das Spezial-Meeting. Innerhalb von vier Stunden werden rund 500 Wettkampfwürfe zu sehen sein. Den Platzrekord im Kugelstoßen bei den Männern in Frankenberg hält übrigens immer noch Ralf Bartels vom SV Neubrandenburg mit 19,74 Metern aus dem Jahr 2012.

Etliche hochklassige Meldungen liegen bereits vor. So haben erstmals die Werfer der LG Stadtwerke München um 18-Meter-Kugelstoßer Valentin Döbler mit drei Bundeskaderathleten gemeldet. Als heimische Bundeskaderathletin startet die Dritte der letztjährigen Deutschen Jugendmeisterschaften Patrizia Römer vom TSV Frankenberg genau wie Trainingspartner Nils Kollmar, der im vergangenen Jahr als Vierter der Deutschen Juniorenmeisterschaften das Siegerpodest nur knapp verpasste

Das Spezialmeeting in den beiden Wurfdisziplinen Kugelstoß und Diskuswurf hat sich in den vergangenen Jahren unter den Elitewerfern einen sehr guten Ruf erworben. Auch die Bundestrainer in diesen Disziplinen konnten sich bereits von der Güte des Wettkampfs, der Wettkampfstätten und auch von der guten Organisation der Veranstaltung überzeugen. Im vergangenen Jahr benannte der Deutsche Leichtathletik-Verband Frankenberg daher als einen von drei Normwettkämpfen für die Disziplin Kugelstoß der weiblichen Jugend.

Wegen der guten Erfahrungen aus dem vergangenen Jahr erhielt der TSV Frankenberg auch für 2016 wieder den Zuschlag für die Ausrichtung des begehrten Nominierungswettkampfes. So wird fast der gesamte weibliche Nachwuchskader am Start sein, um sich über Frankenberg für die Weltmeisterschaft der Jugend U 20 in Kazan/Russland und die Europameisterschaft der Jugend U 18 in Tiflis/Georgien zu qualifizieren. „Die Jugendlichen kommen immer sehr gerne nach Frankenberg“, sagt Michael Kollmar.

Die Normen für den Wettkampf in Frankenberg liegen knapp unter denen für die Deutschen Meisterschaften. Dadurch sind hochklassige Wettkämpfe gewährleistet. (mjx)

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare