Kunstmarkt in Frankenberg

Kunst und Musik

+
Experimente mit Farben und Materialien, aber auch mit Mustern stehen im Zentrum beim Kunstmarkt in der Ederberglandhalle.

Frankenberg - Die 29. Auflage des Frankenberger Kunstmarkts findet am Wochenende in der Ederberglandhalle statt. Am Samstag öffnet der Markt von 13 bis 18 Uhr, am Samstag hat die Halle von 10 bis 18 Uhr ihre Pforten geöffnet.

Die Frankenberger Culturwerkstatt hat Künstler, Kunsthandwerker, Designer und gestaltende Hobbywerker eingeladen, ihre neuen Werke zu präsentieren. Das bunte Angebot zeigt das vielfältige Potential der Region und bietet eine gute Gelegenheit zu ersten Geschenkkäufen für Weihnachten. Die Kunstwerke vermitteln die Freude der Künstler am Gestalten, Experimentieren und Entdecken von Techniken und Materialien. Grafik, Schmuck und vieles mehr sind an diesem Wochenende in der Ederberglandhalle zu sehen. Der Frankenberger Kunstmarkt ist eine alljährliche Gelegenheit mit Künstlern und Kunsthandwerkern ins Gespräch zu kommen und sich im Cafe Cultur auf der Bühne mit Freunden zu treffen.

Die Eröffnung übernimmt am Samstag um 13.30 Uhr Bürgermeister Rüdiger Heß gemeinsam mit Culturwerkstattsvorstand Christian Röder. Um 15 Uhr sorgt das Blues-Duo „Postel & Pötsch“ aus Weimar für Unterhaltung. Die beiden Multiinstrumentalisten verbreiten eine wunderbare Live-Atmosphäre.

Am Sonntag gibt es um 11 Uhr ein Jazzfrühstück mit „Roman Klöcker & friends“. Jazzstandards, Bossa, Swing und mehr stehen auf dem Programm.

Um 14.30 Uhr treten Willi, Nobbi und Harry mit ihren Gitarren auf. Ihre Freude an gemeinsamer Musik überträgt sich auf das Publikum.

Die Culturwerkstatt begrüßt zudem in diesem Jahr einen neuen Aussteller: Im Rahmen des Familien-Kunst-Projekts der „Familienstadt mit Zukunft“ ist in Workshops gemeinsam mit Frankenberger Bürgern anlässlich des Stelen-Geburtstags eine Frankenberger Festtafel mit fünf Klapptischen und 40 Hockern entstanden. Auf den Tischplatten werden neben Fotos vom Stadtplan, Stelen und insgesamt 500 Frankenberger Bürgern aufgebracht. Einige Fotos fehlen noch. Jeder Frankenberger kann sich fotografieren lassen. Die Tische und Hocker können für Feste kostenlos ausgeliehen werden und werden am Wochenende zentral vor der Bühne vom Familienbüro vorgestellt.

(r)

Kommentare