Jet-Modellflugmeisterschaften

Kunststücke in der Luft

+
Alle Teilnehmer und neuen Deutschen Meister mit einigen Flugmodelljets auf dem Austragungsgelände des Modellflugclubs Edertal nahe Frohnhausen.

Battenberg-Frohnhausen. - Der Modellflugclub Edertal hat am Wochenende erstmals die Deutschen Jet-Flugmeisterschaften für Modellflugzeuge der Verbände DMFV/DAeC für Senioren auf dem Modellfluggelände nahe Frohnhausen ausgetragen.

Gestartet wurde in den Klassen Sport- und Kunstflug. „Wir haben hier den idealen Platz, eine Top-Organisation und gutes Wetter für diese Veranstaltung“, sagte der Vorsitzende des MFC-Edertal, Oliver Schakel.

In jeweils drei Wertungsflügen mit je neun Minuten konnten die Piloten ihr Können unter Beweis stellen. Fünf Schiedsrichter nahmen die Wertung vor und vergaben Punkte von eins bis zehn je Flugvorführung. Dabei ging es auch um die Präzision der Figuren. Die Pokalübergabe bei der Siegerehrung nahm der Referent des DAeC, Volker Heine, vor.

Deutscher Meister in der Sportklasse wurde zum ersten Mal Dominik Grebe aus Erntebrück mit einem Viperjet vor Kevin Naumann aus Frankfurt und Robin Holighaus aus Rüsselsheim. Grebe erhielt auch den Wanderpokal als bester Einsteiger in die Jet-Szene.

In der Kunstflugklasse setzte sich der Schweizer Noldi Peyer mit seinem Flugmodell Shockwave gegen Martin Schempp aus Leufelden-Echterdingen und Christian Lohwasser aus Buseck durch. Peyer gilt als Urgestein des Kunstfluges, ist selbst Punktrichter und schon 30 Jahre dabei.

Die Klasse Sport ist die Einsteigerklasse in den Wettbewerbssport. In einem vorgegebenen Flugsektor werden Flugfiguren vor einer Jury geflogen.

In der Sportflugklasse können die Piloten ihre Flugfiguren zum Teil selbst wählen. Die Bewertung erfolgt nach niedrigeren Kriterien als in der Kunstflugklasse. Die Klasse Kunstflug wird nach einem festen Flugprogramm geflogen. Es ist eine Menge Erfahrung und Fingerfertigkeit erforderlich, die heute durch Digitaltechnik unterstützte Höhen -und Seitenruder so zu dirigieren, dass der Jet die entsprechenden Kunstflugelemente wie Loopings, Überflüge und Rollen ausführt und dann auch noch sicher landet. (rh)

Mehr lesen Sie in unserer gedruckten Donnerstagsausgabe

Kommentare