Mitfahrplätze waren beim Kutschenkorso begehrt

36 Kutscher mit ihren Gespannen in Löhlbach

+
Viele Pferdegespanne unterwegs im Kellerwald: Mit einem Kutschenkorso ging es für einige Stunden durch den Buchen- und Naturpark.

Löhlbach. An einem herrlichen Sommertag die reizvolle Natur des Kellerwaldes zu erleben. Einmal mit einer Pferdekutsche durch die Buchenwälder rund um Löhlbach fahren: Wer das miterlebte, war ein Glückspilz. Mitfahrplätze waren am Samstag beim Löhlbacher Kutschenkorso sehr begehrt.

Veranstalter und Organisator Rainer Wilhelmi begrüßte zum Löhlbacher Kutschenkorso, das in diesem Jahr bereits zum neunten Mal ausgerichtet wurde, 36 Kutscher mit ihren Gespannen. Unter den vielen Wagen waren auch zwei Vierspänner aus Thüringen und Niedersachsen. Auch aus Erfurt, Knüllwald, dem Westerwald, aus Weilburg und Eisenach waren Freunde des Pferdefahrsports angereist.

Aus dem Kellerwald hatten sich ebenfalls heimische Kutscher mit ihren Gespannen angemeldet. Mainhard Möller mit seinen Haflingern, Organisator Rainer Wilhelmi mit seinen „Deutsch-Classic-Ponys“, sowie Vater Peter und Tochter Isabell Klambauer mit ihren beiden Haflinger- und Ponykutschen wurden von den vielen Zuschauern, die den Straßenrand säumten, bestaunt.

(zhm)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Kutschenkorso in Löhlbach

Quelle: HNA

Kommentare