AOK-Trainer Daniel Peter gab HNA-Lesern Tipps in Theorie und Praxis

So läuft alles richtig rund

Nicht nur der Laufschuh macht’s : Beim AOK-Laufworkshop lernten die Gewinner der HNA-Aktion viel über effizienteTechnik bei Lauftrainer Daniel Peter. Foto: Ochse

Frankenberg. Hackenlauf, falsche Oberkörperposition und herunterhängende Hände: Es gibt viele Fehler, die Hobbyläufern bei der Ausübung ihres Ausdauersportes unterlaufen. Für die zwölf Teilnehmer des AOK-Laufworkshops, die bei der Glückstelefon-Aktion der HNA gewannen, gab es wertvolle Tipps von AOK-Lauftrainer Daniel Peter.

Drei Stunden lang erläuterte der 33-jährige aktive Triathlet den Läufern in Theorie und Praxis grundlegende Punkte für ökonomisches, gelenkschonendes und effizientes Laufen. „Nicht auf den Hacken aufsetzen“, lautet einer der wichtigsten Hinweise, die Daniel Peter den Läufern in den Geschäftsräumen der AOK in der Jahnstraße gibt. Besonders Kniegelenk und Hüfte leiden unter den falschen Bewegungsabläufen, die bei regelmäßigen und langen Läufen unnötig stark strapaziert werden. Besser als eine teure Auswahl stark gedämpfter Laufschuhe sei ein flaches Aufsetzen des gesamten Fußes. Daniel Peter zeigte den Hobbyläufern, die schon seit Jahren im Teichgelände Frankenbergs oder durch die Felder umliegender Orte ihre Bahnen ziehen, wie man durch veränderte Körperhaltung Sehnen und Gelenke entlastet. „Beine hoch, Kopf zurück und Hüfte vorschieben“ empfahl er. Damit werden Muskeln gezielt eingesetzt, vorschnelles Ermüden und Krämpfe sowie Atemprobleme können vermieden werden. Auch die Haltung der Arme sowie der Hände lässt sich optimieren.

Doch nicht alle Veränderungen lassen sich sofort in den künftigen Trainingsplan aufnehmen, in kleinen Schritten sollen sich die Teilnehmer des Workshops an die neuen Bewegungsabläufe heranführen. „Wichtig ist, dass man selbst die Veränderungen beim Laufen positiv wahrnimmt“, fasste Lauftrainer Daniel Peter zusammen.

Von Detlef Ochse

Quelle: HNA

Kommentare