In Laisa werden Stolpersteine für jüdische Familie Freudenthal verlegt

Zum Gedenken: Der Künstler Gunter Demnig wird in der Kirchstraße in Laisa am 8. Dezember fünf Stolpersteine verlegen. Sie sollen an die Familie Freudenthal erinnern, deren Haus bis 1968 dort stand. Foto:  dpa

Laisa. In Laisa werden an diesem Mittwoch, 8. Dezember, fünf Stolpersteine verlegt. Die Gedenksteine sollen an die jüdische Familie Freudenthal erinnern, die dort bis 1939 gelebt hat. An der Verlegung mit anschließender Gedenkfeier im DGH werden auch die Nachfahren der Familie aus England teilnehmen.

„Laisa war die Heimat unserer Familie, dort waren sie glücklich. Also ist es passend, sich dort an sie zu erinnern“, sagt Gina Burgess Winning, deren Mutter Lore Freudenthal aus Laisa stammte. Sie war 1939 mit einem Kindertransport nach England geflohen. Ihre Eltern Willy und Berta und Bruder Ernst wurden in Konzentrationslagern umgebracht, sie haben bis heute keine Grabstätten.

Die Kirchengemeinde Laisa und der Geschichtsverein Battenberg haben ein Programm für die feierliche Verlegung der Stolpersteine vorbereitet, alle Laisaer und andere Interessierte sind eingeladen. Die Verlegung beginnt um 9.30, die Feierstunde im DGH um 10.30 Uhr. (jpa)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare