Land Hessen fördert Umbau eines leerstehenden Fachwerkhauses

Somplar. Tobias Vaupel hat es nicht weit vom Elternhaus zu seinem neuen Eigenheim. Rund zehn Meter liegt das alte, baufällige Fachwerkhaus mit dem kleinen Scheunenanbau entfernt. Einmal über die Ruhrstraße und schon ist er da.

„Das Haus stand seit November 2009 leer. Ich habe es kürzlich gekauft. Der Umbau wird vom Dorferneuerungsprogramm gefördert“, erklärt der 26-Jährige.

Im Inneren des Hauses mit den niedrigen Decken, den kleinen Räumen und verblichenen Tapeten hat Vaupel in den vergangenen Wochen hart gearbeitet. Lehmwände hat er aufgestemmt und viel entrümpelt. Der Kraftfahrzeugstechniker-Meister lebt gerne in Somplar. „Ich bin hier in vielen Vereinen engagiert, in leitender Funktion bei der Feuerwehr und bin mit dem Ort einfach verbunden“, erklärt Vaupel.

Diese Heimatverbundenheit fördert das Land Hessen und die EU mit einem Dorferneuerungsprogramm. 212.000 Euro sind für den kompletten Umbau veranschlagt worden. 45.000 Euro Zuschuss bekommt Vaupel insgesamt. Davon sind 22.500 Euro aus EU-Mitteln. Wenn der Umbau fertig ist, wird das Geld ausgezahlt.

Von Max Holscher

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Holscher

Kommentare