Landeskirche entscheidet über Fusion der Dekanate

Oberes Edertal. Die Landessynode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) tagt von Mittwoch bis Samstag in Frankfurt. Dabei entscheiden die 152 Delegierten auch über eine grundlegende Gebietsreform in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Aus den bisher 47 Dekanaten sollen in den kommenden sechs Jahren 25 größere Regionen werden. Unter anderem sollen die Dekanate Biedenkopf - mit den Kirchengemeinden im Oberen Edertal - und Gladenbach zusammengelegt werden.

Wie Klaus Kordesch, Referent für Öffentlichkeitsarbeit der Dekanate Biedenkopf und Gladenbach, gegenüber der HNA erläuterte, ist die Fusion der beiden Dekanate zum 1. Januar 2016 geplant - als eine der ersten. Beide Dekanate bilden bereits seit 2006 eine Arbeitsgemeinschaft.

In Randbereichen der Landeskirche gebe es Bedenken, so Kordesch, dass durch die räumliche Entfernung Nachteile entstünden. „Deshalb sollen Dekanate der Regionen entstehen und keine zentralistischen Großgebilde, damit man wahrgenommen wird und vernünftig arbeiten kann.“

Mit der Reduzierung von Pfarrstellen habe die Entscheidung über die Dekanatsfusionen nur indirekt zu tun, ergänzte Kordesch. Sie werde in den nächsten Jahren aber Thema sein. „Dabei geht es nicht darum, dass Pfarrstellen gekürzt oder gestrichen werden, sondern sie werden an die Gemeindegrößen angepasst.“ Ein Problem sei zum Beispiel auch, dass in den nächsten Jahren viele Pfarrer pensioniert würden, dass der Nachwuchs für diese Stellen dann aber fehlen würden. (jpa)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare